Rezension: Superman und die Authority

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Superman und die Authority

Superman am Ende seiner Kraft…
Einst gab der Mann aus Stahl US-Präsident John F. Kennedy sein Wort, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Das ist lange her. Kennedy wurde ermordet, und nach zahlreichen Schlachten muss sich Superman eingestehen, dass die Welt kaum besser geworden ist. Jetzt, das sogar der Mann von Morgen in die Jahre kommt und seine Kräfte schwinden, braucht er Unterstützung für seinen immerwährenden Kampf gegen das Böse! Das Team, das er um sich sammelt, besteht jedoch aus eher zwielichtigen Gestalten wie seinem alten Widersacher Manchester Black, der ruchlosen Hexe Enchantress und dem gnadenlosen Midnighter

Review

Review

Die Authority, die Anfang der 2000er beim Wildstorm Verlag erschienen und vom Top Autoren Warren Ellis erfunden wurde, hat für mich ein neues Superhelden Zeitalter eingeläutet. Ich weiss noch, dass ich damals von aktuellen Superhelden Comics etwas gelangweilt war und plötzlich tauchte aus der Asche von Stormwatch dieses Superhelden Team auf, angeführt vom Geist des 20. Jahrhunderts, Jenny Sparks, das gegen sämtliche Bedrohungen unkonventionell vorgeht und ungewohnt kompromisslos agiert. Vorgetragen in reinster Blockbuster Manier, war die Authority für mich nur die logische Weiterentwicklung von Superhelden.

Nun ist das ganze schon locker 20 Jahre her und im Jahre 2022 spürt ein betagter Mann aus Stahl, dass langsam aber sicher seine Kräfte schwinden. Deswegen schart Superman ein neues Team von jungen Helden um sich, um sie im Kampf gegen das Böse zu führen.
Was genau die Authority damit zu tun hat, könnt im in meiner Rezension lesen.

Inhalt

Supermann sucht den Schurken und Telepathen Manchester Black auf, um mit dessen Hilfe ein neues Team aus jungen (Anti)-Helden rekrutieren zu können. Während das Team sich langsam formiert, spinnt einer der ältesten Widersacher Supermans im Hintergrund seine Fäden. Am Ende muss das Team schneller zusammen wachsen, als ihnen lieb ist, um die junge Heldin Lightray zu retten, die noch eine wichtige Rolle spielen wird…

Optik

Der spanische Künstler Mikel Janin sollte einigen vielleicht ein Begriff sein. Er zeichnete unter anderen die großartige New 52 Justice League Dark Serie, so wie den Grayson Megaband. Dort, so wie auch bei Superman und die Authority leistet der 46-jährige formidable Arbeit ab. Sein Artwork an sich und besonders seine Charakter Designs sehen einfach verdammt cool aus. Kombiniert mit den fast durchgehend hellen, warmen des Bandes, wird hier echt ein richtiger Augenschmaus geboten.

Fazit

Respektiert meine Autorität!

Der alte Wortzauberer Grant Morrison und sein Kollege Mikel Janin zaubern hier eine kleines, aber feines Feuerwerk ab. Nicht nur dass der Band einfach hervorragend aussieht und richtig Spass beim Lesen macht, vielmehr wird man hier Zeuge eines Generationsübergreifenden Geschichte.
Zuerst fragte ich mich, was genau die Authority den eine Rolle für die Story spielt, ausser dass halt Apollo und der Midnighter mit dabei sind. (Als einzige des ursprünglichen Teams)
Aber bei genauerer Betrachtung, sind einige neuen Teammitglieder ein Pendant zur alten Authority.
So ist Manchester Black eindeutig eine männliche Version von Jenny Sparks, inklusive dem Union Jack als Shirt. Die Enchantress, mit ihren magischen Kräften und psychischen Problemen erinnert stark an den Doctor und bei Natasha Irons, alias Steel kommt sofort der Engineer in den Sinn. Apollo und der Midnighter sind halt einfach Apollo und der Midnighter. Und schon hat man eine Authority.
Ausserdem nutzt Morrison die Authority wieder mal für einen Generationssprung. Anfang der 2000er war es die Authority, die mit ihrer frischen und unkonventionellen Art eine neues Helden Zeitalter einläutete.
Heute hilft sie Superman dabei, dass der Mann von Morgen in einen schnelllebigen Informationszeitalter mit am Ball bleibt. Ich will nicht sagen, dass Supes hier als ein altes Relikt dargestellt werden soll (obwohl das Kingdom Come Superman Emblem auf seiner Brust auch etwas aussagt), aber der Mann aus Stahl hat hier defintiv eingesehen sass er mittlerweile nicht mehr der jüngste ist und mit der Zeit gehen muss.

Alte Superman Fans und wahrscheinlich auch alte Authority Fans kommen hier auf ihre Kosten und werden Spass an dem Band haben. ABER auch völlig neue Leser können bei Superman und die Authority mal einen Blick riskieren, denn dort wird eine neue Seite von Supermans Geschichte in einem neuen Kapitel des DC Universums aufgeschlagen.

Autor: Grant Morrison

Zeichner: Mikel Janín, Travel Foreman

Inhalt: Superman and the Authority 1-4

Preis: 18€

Erstveröffentlichung: 15.03.2022

Format: Softcover

Seiten: 148

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.