Gaiman antwortet auf Kritik zum Netflix ‚The Sandman‘ Casting

Buch und Comic Autor Neil Gaiman nahm sich kurz Zeit, um seine Meinung zu dem stark kritisierten Sandman Casting zu äussern.
Auf die Frage eines Twitter Nutzers, der dem Autor ‚Sell-Out‘ und ein mangelndes Interesse an der korrekten Darstellung seiner Figuren vorwirft, entgegnete Gaiman:

„Ich gebe alles auf meine Arbeit. Ich habe 30 Jahre lang erfolgreich gegen schlechte Sandman Filme gekämpft. Ich gebe keinen Scheiß auf Leute, die Sandman nicht verstehen/nicht gelesen haben, die über ein nicht-binäres Verlangen jammern oder dass Death nicht weiß genug ist. Schau dir die Show an und bilde dir dann eine Meinung.“

Damit spricht Gaiman den lautstarken Missmut von ‚Fans‘ an, die mit manchen Casting Entscheidungen ziemlich unzufrieden sind und z.b. sich eher wünschen dass der Charakter ‚Death‘ von einer weißen Schauspielerin dargestellt werden sollte.

Natürlich können Casting Entscheidungen bei anstehenden Produktionen im ersten Moment vielleicht etwas fragwürdig wirken. Aber beim Beispiel von ‚The Sandman‘ und  dem engen mitwirken von Gaiman als Executive Producer, kann man schon davon ausgehen, dass die Leute da wissen was sie machen und dem Ausgangsmatierial gerecht werden.

Also, bevor man etwas von ‚blackwashing‘ brüllt und deswegen gleich auf die Barrikaden geht, sollte man sich einfach mal zurück lehnen, entspannen und das fertige Ergebnis abwarten. Wahrscheinlich finden die meisten die Serie am Ende doch gut und dann will wieder keiner was gesagt haben. (Siehe Beispiel Starfire.^^)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.