80 Jahre Wonder Woman

Es ist der Oktober 1941 und das Heft All Star Comics #8 sollte mit seiner Veröffentlichung Geschichte schreiben. Denn in besagter Ausgabe ließ William Moulton Marston seine Wonder Woman debütieren. Die Amazone, die von der sagenumwobenen Insel Themyscira stammte, war die erste Superheldin in den Comics und sollte neben Batman und Superman die „Trinity“ von DC Comics bilden. Und seit ihrem Debüt ist Wonder Woman aus den Comics nicht wegzudenken. Seien es Abenteuer als Gründungsmitglied der Justice League, an der Seite von Helden wie Superman und Batman oder eigene Abenteuer: Wonder Woman ist und bleibt DIE Superheldin von DC Comics.

So erhielt sie etwa ein Jahr nach ihrem Debüt ihre eigene Comic Reihe, die über mehrere Volumes bis heute andauert und im März 2020 die Ausgabe 750 erreicht hat. Auch abseits davon ist Wonder Woman immer wieder in eigenen Reihen, wie Wonder Woman: Dead Earth, aufgetreten und erhielt zentrale Rollen in Events wie der Infinite Crisis und Amazon Attacks.

Abseits der Comics ist Wonder Woman aber auch eine kulturelles Phänomen. So gab es in den 1970ern eine TV Serie mit Lynda Carter, eine geplante Serie 2011 mit Adrianne Palicki (die aber nie über ein Pilotprojekt hinausging) und seit 2016 verkörpert Gal Gadot die Figur, die 2017 ihren Solo-Film bekam. Aber auch abseits davon wird Wonder Woman immer wieder Thema zentraler Diskussionen, die ihren kulturellen Einfluss besprechen. Darunter wird ihre Stellung als Symbol für Feministen, Pazifisten und LGBTQ als Thema gennomen.

Debüt Ausgabe: All-Star Comics Vol. 1 #8 (Oktober 1941) Cover by E. E. Hibbard

© by DC Comics

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.