Zack Snyder enthüllt warum er Justice League wirklich verließ

Regisseur Zack Snyder enthüllte den wahren Grund, warum er damals das unvollendete Justice League Projekt verlassen hat.


Warner Bros. gab im Frühjahr 2017 bekannt, dass Snyder Justice League verlassen würde, nur wenige Monate vor dem Kinostart des Films. Zu dieser Zeit nannten Snyder und das Studio den kürzlichen Tod der Tochter des Regisseurs, Autumn, als Grund. Snyder wollte Zeit mit seiner Familie verbringen, um zu trauern.
In einem neuen Interview mit dem Autor Sean O’Connell, für das kommende Buch „Release the Snyder Cut“, drückt Zack Snyder jedoch ausführlicher aus wo sein Kopf damals war, als er die Justice League an Joss Whedon abgab:

„I just was kind of done with it. I was in this place of [knowing] my family needs me more than this bullshit, and I just need to honor them and do the best I can to heal that world, I had no energy to fight [the studio], and fight for [the movie]. Literally, zero energy for that. I really think that’s the main thing. I think there’s a different world where I stayed and kind of tried. And I’m sure I could have . . . because every movie is a fight, right? I was used to that. But I just did not have the [energy]. There was no fight in me. I had been beaten by what was going on in my life and I just didn’t want to, I didn’t care to . . . that was kind of where I was.“

„Ich war einfach irgendwie damit fertig. Dazu noch an einem Punkt, an dem ich wusste, dass meine Familie mich mehr braucht als diesen Mist, und ich muss sie nur ehren und das Beste tun, um diese Welt zu heilen. Ich hatte keine Energie, gegen [das Studio] und für [den Film] zu kämpfen. Wörtlich, keine Energie dafür. Ich denke wirklich, das ist die Hauptsache. Ich denke, es gibt eine andere Welt, in der ich geblieben bin und es irgendwie versucht habe. Und Ich bin sicher, ich hätte … weil jeder Film ein Kampf ist, richtig? Ich war daran gewöhnt. Aber ich hatte einfach nicht die [Energie]. Es gab keinen Kampf in mir. Ich war von dem geschlagen worden, was war Es ging in meinem Leben weiter und ich wollte einfach nicht, es war mir egal … das war irgendwie dort, wo ich war. „

Diese neue Erklärung von Snyder scheint ein großes Indiz dafür zu sein, dass es Reibungen zwischen Studio und Regisseur gab, die eine größere Rolle für den Ausstieg Snyders spielten.

Um welche Differenzen es sich dabei konkret handelt, wird man wahrscheinlich nie erfahren, wenn es nach Warner Bros. geht. Oder vielleicht auch doch, falls Snyder in der Zukunft einfach danach ist, darüber zu reden.

Fest steht, dass es Snyder, Dank seiner treuen Anhänger, am Ende doch noch gelungen ist, seine Vision der Justice League zu vollenden.
Der Snyder Cut von Justice League wird noch dieses Jahr auf HBOMax gestreamt.

Snyder Cut Justice League Promo
Justice League Promotional Teaser

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.