Warner Bros. bezieht Stellung zu Ray Fishers Anschuldingungen – Fisher hat bei den Ermittlungen nicht kooperiert

Warner Bros. hat nun ein Statement (komplettes Statement siehe weiter unten) veröffentlicht, das sich auf Ray Fishers Anschuldigungen bezieht und zugleich die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen stark schwanken lässt. Denn Fisher zeige wohl keine Kooperationsbereitschaft bei den Ermittlungen zu seinen Anschuldigungen und habe wohl bisher keinerlei Beweise vorgetragen.

Doch um das Ganze zu verstehen, ein Blick auf das was vorher geschah. Vor einigen Monaten, während des „SpeakingOut“ Movements, hat Cyborg Darsteller Ray Fisher Anschuldigungen gegenüber Justice League Regisseur Joss Whedon sowie den Produzenten Joe Berg und Geoff Johns erhoben. Zentraler Aspekt davon war, dass Whedon, Johns und Berg ein toxisches und missbräuchliches Klima während der Re-Shoots schufen und in der damals unsicheren Zeit während des AT&T und Warner Mergers ihre Macht missbrauchten. Vor allem schoss Fisher scharf gegen Whedon und Johns, letzterem warf er sogar vor die Schauspielkarriere von Fisher zu bedrohen. Stimmen wurden laut, die Fisher unterstützten, jedoch blieb eine Reaktion erstmalig aus.

Laut Fisher führte dies nach Wochen dazu, dass Warner Bros. die besagten Anschuldigungen ernst nahm und eine interne Ermittlung gegen Whedon, Johns und Berg vorantrieb. Während die Ermittlungen wohl anliefen hat Fisher einen Tweet veröffentlicht und behauptet, dass Walter Hamada (nicht namentlich genannt, sondern nur als „DC Films President“) ihn angerufen habe. Zentrales Thema dieses Telefonats war, laut Fisher, dass Hamada anbot Joss Whedon und Joer Berg mehr oder weniger zu opfern, wenn Ray Fisher die Anschuldigungen gegenüber Geoff Johns zurücknehme. Natürlich hat Fisher, der bis dato als einziger und somit lautester Ankläger aus dem Justice League Cast verblieb, dies nicht in Betracht gezogen und den Tweet so inszeniert, dass es einer Verschwörung gleichkam.

Doch in aktuellen Entwicklungen wird dieses Verhalten nun wohl für Ray Fisher zum Boomerang. Denn Warner Bros. hat ein Statement veröffentlicht, das sich zu den aktuellen Ermittlungen und Ray Fishers Rolle darin äußert. Der erste und noch harmlose Aspekt war wohl ein Gespräch Walter Hamadas mit Ray Fisher als es um die Rolle von Cyborg im kommenden Flash Film ginge. Hier äußerte Fisher bzw. seine Vertreter den Unmut über die kreativen Differenzen bezüglich der Rolle von Cyborg während der Justice League Nachdrehs. Fisher habe sich vor allem darüber beschwert, dass seine Änderungen am Skript nicht übernommen wurden. Sowie war wohl auch besagtes Verhalten von Whedon, Johns und Berg Thema dieses Gesprächs im Juli. Während Hamada die kreative Differenz gar nicht zur Debatte stellte, denn nach ihm müsse der Reigsseur das letzte Wort dahingehend haben, habe er eingeräumt, die Anschuldigungen gegenüber Whedon, Johns und Berg untersuchen zu lassen.

Ab hier wird die Luft für Ray Fishers Position dünn. Denn Hamada habe zum einen niemals im Telefonat mit ihm behauptet, er würde Whedon oder Berg den Wölfen zum Fraß vorwerfen („throw anyone under the bus“). Dazu habe WarnerMedia, obwohl Fisher niemals explizite Missbrauchsfälle am Set gemeldet hat bzw. nur seinen Unmut mit der Darstellung seiner Rolle äußerte, trotzdem die interne Untersuchung veranlassen wollen. Fisher selbst war wohl mit dem Angebot nicht zufrieden und verlangte, dass für diese Untersuchung ein externer und unabhängiger Ermittler angestellt werden würde. Dies scheint nun aber Fishers eigener Glaubwürdigkeit zum Verhägnis zu werden. Denn wie Warner im Statement verlauten lässt, habe der besagte Ermittler wohl mehrfach versucht mit Fisher über besagte Anschuldigungen zu reden um die Ermittlungen voranzutreiben, jedoch habe Fisher jene Gespräch bisher komplett abgelehnt. WarnerMedia habe wohl weiterhin Interesse daran, besagte Ermittlungen fortzuführen, kritsierte aber die mangelnde Kooperationsbereitschaft Fishers bzw. das Ausbleiben von Beweisen.

Hier das Statement im Original und in voller Länge

„In July, Ray Fisher’s representatives asked DC Films President Walter Hamada to talk to Mr. Fisher about his concerns during the production of Justice League. The two had previously spoken when Mr. Hamada asked him to reprise his role as Cyborg in Warner Bros.‘ upcoming Flash movie, together with other members of the Justice League.

„In their July conversation, Mr. Fisher recounted disagreements he’d had with the film’s creative team regarding his portrayal of Cyborg, and complained that his suggested script revisions were not adopted. Mr. Hamada explained that creative differences are a normal part of the production process, and that a film’s writer/director ultimately has to be in charge of these matters.

„Notably, Mr. Hamada also told Mr. Fisher that he would elevate his concerns to WarnerMedia so they could conduct an investigation. At no time did Mr. Hamada ever ‚throw anyone under the bus,‘ as Mr. Fisher has falsely claimed, or render any judgments about the Justice League production, in which Mr. Hamada had no involvement, since filming occurred before Mr. Hamada was elevated to his current position.

„While Mr. Fisher never alleged any actionable misconduct against him, WarnerMedia nonetheless initiated an investigation into the concerns he’d raised about his character’s portrayal. Still not satisfied, Mr. Fisher insisted that WarnerMedia hire an independent third party investigator.

„This investigator has attempted multiple times to meet with Mr. Fisher to discuss his concerns but, to date, Mr. Fisher has declined to speak to the investigator. Warner Bros. remains committed to accountability and to the well-being of every cast and crew member on each of its productions. It also remains committed to investigating any specific and credible allegation of misconduct, which thus far Mr. Fisher has failed to provide.“

Warner Bros. Official Statement (via cbr.com)

Bildrechte:

Foto von Gage Skidmore / https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ray_Fisher_by_Gage_Skidmore_2.jpg / nicht editiert / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Photo by Gage Skidmore / https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ray_Fisher_by_Gage_Skidmore_2.jpg / non edited / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Marcello sagt:

    Und die Antwort von Ray Fisher hat nicht lange auf sich warten lassen: https://twitter.com/ray8fisher/status/1302304784846917638?s=19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.