Spotlight: Waverider

Richtiger Name: Matthew Ryder

Decknamen: Waverider

Staatsangehörigkeit: US Amerikanisch

Zugehörigkeit: Linear Men

Debüt: Armageddon 2001 Vol. 1 #1 (Mai 1991) von Archie Goodwin und Dan Jurgens

© by DC Comics; Armageddon Inferno Vol. 1 #1 by Mike Netzer

Origins

Eine Linie zum Tod

Der Wissenschaftler Matthew Ryder lebte im Jahr 2030 unter der Tyrannei des Schurken Monarch. Aufgrund Erlebnisse in seiner Kindheit wusste Matthew Ryder aber um ein Geheimnis um seinen Diktator: Monarch war vor seiner 20 jährigen Schreckensherrschaft mal ein Held. Also nahm Matthew Ryder an einem Experiment teil, das einen Menschen in Monarchs Zeit als Held bringen und ihn von seinem Aufstieg zu Monarch abbringen sollte. Matthew Ryder war der erste Mensch, der diese Prozedur überlebte, wurde aber in „Waverider“ verwandelt, ein Wesen mit ständigem Kontakt zum Zeitstrom.

Also sprang Waverider in die Vergangenheit, genauer gesagt ins Jahr 1991. Dort suchte er nach dem möglichen Helden, der Monarch sein könnte. Als er aber Captain Atom berührte, reagierten die Kräfte der beiden und öffneten ein Portal durch das Monarch in die Gegenwart kam. Nach der Niederlage Monarchs durch Captain Atom verließ Waverider das Jahr 1991 und wanderte im Zeitstrom umher. Dort traf er eine alternative Version von sich, ein nicht mutierter Matthew Ryder, und schloss sich den Linear Men zum Schutz des Zeitstroms an. Später half er, trotz der Nichteinmischungspolitik der Linear Men, Superman im Kampf gegen Doomsday. Während der Zero Hour fand Waverider allerdings sein Ende als Extant ihn tötete.

Reite die Welle ein zweites Mal

Doch das war nicht das Ende des Waveriders, denn der alternative Matthew Ryder übernimmt auf Drängen von Metron den Titel und die Kräfte des Waverider an. Danach ist er in der Zero ein zentraler Bestandteil, denn er sammelt die nötigen Helden, die Extant und Parallax davon abhalten ihre Pläne zu erreichen.

Einige Zeit später war Waverider wieder im Zeitstrom aktiv und wurde von Junior und Georgia, den Nachkommen von Dr. Sivana, bei deren Reisen durch den Zeitstrom gesehen. Danach war es ruhig um den goldenen Helden. Erst bei Tod von Time Commander wurde Waveriders Rolle wieder wichtiger. Denn Skeets erschien kurz darauf und löcherte Waverider mit Fragen zum Aufenthalt des Time Master Rip Hunter. Als Waverider keine Antwort rausrückte, tötete Skeets ihn kurzer Hand und es stellte sich heraus, dass Mr. Mind den Roboter kontrollierte und im Folgenden die Haut von Waverider trug. Mr. Mind wurde später von Booster Gold besiegt und Waveriders Tod somit gerächt.

Risiken und Nebenwirkungen der Zeitreise

Ohne einen Matthew Ryder gab es auch keinen Waverider. Zwar übernahm Liri Lee, die Linear Woman von den Linear Men und somit Teampartnerin von Matthew Ryder, die Kräfte der Position. Jedoch nahm sie die Rolle des Waveriders nie gänzlich an und so vergingen Jahre ohne einen Waverider. Erst das Convergence Event brachte wieder einen hervor. Denn der Booster Gold der Realität vor dem Flashpoint überlebte dieses und lag nun durch die Effekte der Zeitreisen im Sterben. Mit seinem Tod ging er in den Zeitstrom über und stieg als neuer Waverider lebendig hervor. Seitdem ist von der Figur nichts zu sehen.

Fähigkeiten und Kräfte

Durch das Zeitreise Experiment wurde Matthew Ryder in den Waverider verwandelt. Neben einigen optischen Änderungen, wie eine brennende Haarmähne und goldene Haut, sind vor allem die Kräfte des Waverider bemerkenswert. So ist er in der Lage gewollte und gezielte Zeitreisen zu vollführen und kann auch die Gesamtheit aller Zeitlinien überwachen. Letzteres manifestiert sich auch in einer anderen Kraft, denn Waverider kann bei Personen durch Berührung die wahrscheinlichste Zukunft für denjenigen voraussehen. Berührt er ihn aber ein zweites Mal, funktioniert dies nicht mehr zuverlässlich. Weitere Kräfte des Waveriders sind Flugfähigkeit in Lichtgeschwindigkeit, Plasmaschüsse, die er abgeben kann und er kann sich unberührbar und unsichtbar machen.

Facts

– Das Schiff von Rip Hunter in „Legends of Tomorrow” ist in Anlehnung an den Helden benannt

– Ein unbemanntes Testflugzeug, der Boeing X-51A, hat ebenfalls den Spitznamen „Waverider“. Dieses Flugzeug diente zu Demonstrationszwecken eines besonderen Strahltriebwerks, das eine Geschwindigkeit von Mach 5.1 (5300 km/h) erreicht

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.