Spotlight: Maxwell Lord

Richtiger Name: Maxwell Lord IV

Decknamen: Alpha Leader, Black King, King Havok

Staatsangehörigkeit: US Amerikanisch

Zugehörigkeit: Checkmate, ehemals Suicide Squad, Justice League International, Black Lantern Corps, White Lantern Corps, Global Peace Agency

Debüt: Justice League Vol. 1 #1 (Mai 1987) von Keith Giffen, J.M. DeMatteis und Kevin Maguire

© by DC Comics; Justice League Genereation Lost Vol. 1 #5 by Tony Harris

Origins

Die Ruhe vor dem Sturm

Maxwell Lord IV war der Sohn des Patriarchen der Lord-Familie, Maxwell Lord III, und somit Erbe des Chimtech Consortiums. Mit Alter von 16 Jahren erlitt das Familienidyll von Maxwell Lord IV aber einen herben Schlag. Aus Schande, weil sein Konzern ein krebserzeugendes Mittel produzierte und es seinem Gespür entging, nahm sich Maxwell Lord III das Leben. Dies ließ Maxwell Lord IV mit seiner Mutter allein, die zugleich seine Verbindung zu den Superhelden aufbaute.

Dabei blieb er zuerst lange hinter den Kulissen, wobei er dies nicht bewusst entschied. Stattdessen wurde er von Kilg%re beeinflusst, der den Aufbau der Justice League International nur deswegen forcierte um sie später zu kontrollieren. Nach außen wahrte man aber weiterhin die Fassade eines Geschäftsmannes mit fragwürdiger Moral.

Tod und Wiedergeburt eines Lords

Als während die Invasion der Dominatoren die Gen Bombe gezündet wurde, gehört Maxwell Lord zu dem geringen Teil der Weltbevölkerung bei der Kräfte geweckt wurden. Lords latenten Metakräfte manifestierten sich in Gedankenkontrolle bzw. Telepathie, die er aber nicht lange nutzen konnte, da er nach einem Angriff ins Koma fällt. Dies nutzte der Schurke Dreamslayer aus und übernahm den Körper und die Kräfte des komatösen Lords. Nach der Niederlage erwachte Lord, doch es sollte der nächste Schrecken folgen.

Denn wie sich herausstellte litt Lord an einem Hirntumor, den er nicht überlebte. Der Tod war aber für Lord kein Hindernis, denn Kilg%re übernahm Lords Körper und transferierte dessen Bewusstsein in einen Cyborg. Im Körper dieser als Lord Havok bekannten Maschine trieb Lord die Formierung der Super Buddies, einer Art Justice League der Arbeiterklasse, voran. Einen weiteren harten Einschnitt gab es für Lord dann aber als Cyborg Superman und Mongul Coast City vernichteten. Dort starb Lords Mutter und dies sollte der Auslöser sein mit dem sich Maxwell Lord immer weiter von der Heldengemeinde distanzierte. Bei der Beerdigung von Sue Dibny während der Identity Crisis sollte sich dies weiter verhärten und Maxwell Lord ändern.

Schach und matt

Wie sich in der Infinite Crisis zeigte, hat sich Maxwell Lord weiter verändert. So war er wieder ein Mensch und nicht mehr der Cyborg, der er zuvor war. Außerdem hatte er sich über die Jahre mit Hilfe seines Wissens und Infos über Superhelden genügend Macht und Wohlstand zusammengesammelt, womit er zu einem mächtigen Faktor in der Politik wurde. Dies brachte ihn auch in die Organisation Checkmate mit derer Hilfe er seine Kontrolle auf Superhelden ausbreiten wollte. Als der Blue Beetle Ted Kord darauf aufmerksam wurde und ihn zur Rede stellte, erschoss Lord diesen eiskalt.

Im Folgenden bekam er von Alexander Luthor die Kontrolle über Brother Eye und das OMAC Programm ausgehändigt. Mit dieser will er die Superhelden weiterhin unterjochen, doch als diese ihn konfrontierten, war ein Griff zu anderen Mitteln nötig. So kontrollierte er Superman und ließ mit Hilfe seiner Gedankenkontrolle ihn Batman und Wonder Woman bekämpfen. Im verzweifelten Kampf um Superman musste Wonder Woman schließlich Maxwell Lord das Genick brechen um die Gedankenkontrolle aufzuheben. Dummerweise hatte Lord mit so etwas gerechnet und seinen Tod durch Wonder Womans Hand weltweit übertragen, was ihrem Ansehen einen harten Dämpfer verpasste.

Ein kleiner Preis für ein neues Leben

Erst in der Blackest Night war Maxwell Lord wieder von Bedeutung. Hier wurde er von einem Black Lantern Ring auserkoren und begann gezielt Wonder Woman heimzusuchen. Nach mehreren Angriffen und dauerndem Verhöhnen von ihr, beendete Wonder Woman es erneut und mit der Macht des Star Sapphire Rings ließ sie Lord in einem Konstrukt zersplittern. Dummerweise gehörte Maxwell Lord zu den wiederbelebten Individuen, die von der Entität des Lebens ausgewählt wurde.

Lord konnte zwar Guy Gardner überlisten und entkommen, doch sein neues Leben kam mit einer Aufgabe. Um sein Leben und die Kräfte voll auskosten zu können, sollte Lord den Helden Magog davon abhalten die Ereignisse von Kingdom Come auszulösen. Vorab löschte aber Maxwell Lord seine Existenz aus der Erinnerung der Welt um unbehelligt und ein wenige widerwillig an dieser Aufgabe zu arbeiten. Dabei manipulierte er Captain Atom und Magog soweit, dass beide sich bekämpften, schaffte es aber nicht die Situation gänzlich eskalieren zu lassen. Also manipulierte er Magog zum Selbstmord und schob die Schuld Captain Atom in die Schuhe. Auch wenn er dabei wieder von einigen Charakteren wieder erkannt wurde, erhielt er von der Lebens-Entität sein Leben gänzlich zurück.

Später versuchte er noch Wonder Woman weiter das Leben zu ruinieren bzw. zum Negativen wandeln zu lassen. Dies war aber weniger von Erfolg gekrönt und stattdessen legte er sich in der Folge davon mit der Justice League International an. Dort tötete er augenscheinlich den neuen Blue Beetle, Jaime Reyes, aber bevor er noch schlimmeres anrichten konnte, wurde Lord von Captain Atom gestoppt.

Darkside of the Lord

Nach dem Flashpoint tauchte auch Maxwell Lord wieder auf. Hier war er nun der Chef von Checkmate und leitete als Black King die Organisation. Außerdem war er für die Experimentabteilung von Cadmus sowie das neue OMAC Programm zuständig. Seine Rolle als Black King von Checkmate brachte ihn aber auch in Kontakt mit anderen Organisation wie Spyral oder auch Amanada Waller.

Mit letzterer war er besonders prominent im Rebirth zu sehen. Hier sammelte Maxwell Lord seine eigene Gruppierung aus ehemaligen Mitgliedern der Suicide Squad zusammen und manipulierte die Justice League sowie die Suicide Squad dahingehend, dass sie sich gegenseitig bekämpften. Wie sich später herausstellen sollte, war Maxwell Lord aber erneut nicht ganz Herr seiner Sinne und wurde von einer fremden Macht gesteuert. Nach den Ereignissen zwischen der Justice League und der Suicide Squad nahm Amanda Waller den Telepathen in Gewahrsam.

Fähigkeiten und Kräfte

Zu Beginn war Maxwell Lord ein normaler Mensch doch durch die Gen-Bombe während der „Invasion!“-Storyline wurden bei ihm die latenten Metakräfte. Diese kristallisierten sich als Gedankenkontrollkräfte heraus. Dabei reichen Lords Fähigkeiten mit der Zeit (und Training) relativ weit und übersteigen klassische und simple Gedankenkontrolle. So kann er später sogar Illusionen in den Geist einpflanzen, Gedanken scannen und sogar Erinnerungen manipulieren. Es ist sogar anzunehmen, dass Lord es leichter fällt besonders große Gruppen zu manipulieren als Individuen. Im New 52 wurden Lords Kräfte noch einmal abgeändert und aufgrund geringerer Präsenz scheint seine Gedankenkontrolle nur eine Form von Ausweitung seines eigenen Bewusstseins zu sein.

Einen Nachteil haben Lords Kräfte aber. Je stärker er sie anwendet, desto mehr blutet er. Dabei beginnt es mit einfachem Nasenbluten, sollte er seine Kräfte jedoch stärker beanspruchen, so blutet er auch aus Augen, Mund und Ohren.

Zusätzlich zu diesen Metakräften kommen aber auch noch einige andere Fertigkeiten. So ist Lord ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann und hat großes Geschick in der Firmenleitung bewiesen. Dadurch zeigten sich auch seine Qualitäten als Anführer, die er bei Checkmate weiter vertiefen konnte. Dort lernte er auch die Kunst der Tarnung und Verschleierung, den Umgang mit Handfeuerwaffen und im unbewaffneten Nahkampf sowie Wissen über Militärprotokolle.

Facts

– Die Erde Eins Version der Figur ist Gönner der US Army

– Im Amalgam Universum, das Marvel und DC Figuren kombinierte, wurde Lord mit Cameron Hodge zu Maxwell Hodge verschmolzen

– in der Justice League Unlimited Animationsserie wird er von Tim Matheson gesprochen

– in Smallville von Gil Bellows dargestellt. Sein Auftritt ist in Staffel 9, Episode „Charade“

– in CWs Supergirl von Peter Facinelli gespielt

– Pedro Pascal wird die Figur in Wonder Woman 1984 spielen

– im nie realisierten „Justice League Mortal“ von George Miller war Lord neben Talia Al Ghul als Antagonist geplant

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.