Spotlight: Lobo

Richtiger Name: unbekannt (angeblich nicht auszusprechen; soll übersetzt aber „Er, der deine Inneren verschlingt und es voll und ganz genießt“ bedeuten)

Decknamen: Lobo, Der Präsi, The Main Man

Staatsangehörigkeit: Czarnianer

Zugehörigkeit: ehemals First Church of thr Triple Fish-God, L.E.G.I.O.N., Justice League (Pre-Flashpoint), Justice League of America (Rebirth), R.E.B.E.L.S., Suicide Squad

Debüt: Omega Men #3 (Juni 1983) von Roger Slifer und Keith Giffen

© by DC Comics; Teen Titans Vol. 6 #32 Variant by Alex Garner

Origin

Der letzte Czarnianer

Auf dem paradiesischen Czarnia erblickte Lobo einst das Licht der Welt und beschwor damit ziemliches Chaos herauf. Schon bei seiner Geburt zeigte Lobo seine wahnwitzigen Tendenzen und biss seiner Hebamme gleich mal vier Finger ab. Dadurch wurde diese verrückt und zur ersten Nervenheilanstaltspatientin seit zehn Jahrtausenden. Doch damit nicht genug. Vom Konzept des Genozids war Lobo in jungen Jahren so fasziniert, dass er seine komplette Rasse mit Hilfe von Skorpion ähnlichen Wesen vernichtete. Er selbst sah das als Wissenschaftsprojekt und gab sich selbst ein „A“ (also eine 1). Man hörte erst wieder etwas vom letzten Czarnianer, als er Kopfgeldjäger wurde. Dies führte ihn in einen Konflikt mit den Omega Men, sowie der Justice League. Letztere sollte er dabei infiltrieren und zum bestmöglichen Zeitpunkt ausschalten. Dummerweise freundete er sich mit Guy Gardner an, hing mit ihm ab und musste den Job nicht mehr ausführen, weil sein Auftraggeber die Mission auflöste.

Teil der LEGION und massig kleinen Jobs

Nun kümmerte sich Lobo, neben normalen Jobs als Kopfgeldjäger, auch um seine geliebten Weltraum Delfine. Als eines dieser possierlichen Tierchen getötet wurde, machte sich Lobo auf die Suche nach dem Schuldigen und fand Vril Dox II. vor. Dieser rekrutierte ihn für seine L.E.G.I.O.N., wobei Lobo nie richtig Teil des Teams war, sondern rein aufs Geschäft konzentriert war. Als Lobo an deren Seite dann den Mörder des Weltraum Delfins erledigt hatte, war er auch schon wieder weg. Sein nächster Stop war die Erde um Superman auszuschalten, was für ihn selbst aber alles andere als glimpflich ausging. Der Niederlage folgten viele kleinere Jobs und Abenteuer, wie die Suche nach Weltraum Delfinen mit Mr. Miracle, moralische Unterstützung für Guy Gardner und eine Jagd nach Despero. Auch versuchte Lobo Superman nach dessen Wiedergeburt zu übertrumpfen. Dies ging aber halbwegs in die Hose, weil Lobo von rivalisierenden Kopfgeldjägern attackiert wurde. Superman eilte ihm zu Hilfe und erntete so den Respekt des Czarnianers. Lobos erstmals letzter Job war dann der Mord an seiner Geschichtslehrerin der vierten Klasse: Ms. Tribb. Diese konnte dem Genozid an den Czarnianern entgehen, aber nicht Lobo. So konnte er sie schlussendlich aufspüren, erledigen und wieder der letzte Czarnianer werden.

Kirchen, Höllen und weitere Jobs

Nach den ganzen Jobs als Kopfgeldjäger und aus eigenen Motiven wurde Lobos Geschichte besonders schräg. Er wurde durch seine geliebten Weltraum Delfine zum obersten Prieser der „ersten himmlischen Kirche des dreifachen Fisch-Gottes“ und nannte sich deswegen auch Pope-bo. Er war Beschützer des Sektors 3500 und konnte auch das smaragdene Auge von Ekron, die Waffe der Emerald Empress, in seinen Besitz bringen. Das pazifistische Leben als oberster Priester ödete Lobo aber an und so kam ihm die Rettung von Starfire, Adam Strange und Animal Man gerade gelegen. Mit ihrer Hilfe konnte er aus der Kirche austreten und hat gleich auch den dreifachen Fisch-Gott getötet. Wenig später landete Lobo in der Hölle, weil er einen Deal mit dem Dämon Neron einging und nicht einhielt. Also musste Lobos Seele in die Höllefahren und seine Leiden dort konnte Nerons Domäne völlig auslasten, doch seine Verdammnis war nicht von langer Dauer. Denn als Etrigan eine Revolte anführte, konnte Lobos Seele befreit werden und der Czarnianer dem Chaos der Hölle fliehen. Aber nicht ohne vorher noch ein wenig Rambazamba zu veranstalten. Später sah man ihn dann, als er ein Kopfgeld auf Atrocitus eintreiben wollte, aber von Hal Jordan, Carol Ferris und Sinestro in die Flucht geschlagen wurde. Wie sich später herausstellte war all das nur von Atrocitus inszeniert worden um das Vertrauen der anderen Lantern Corps Anführer zu gewinnen. Als Belohnung erhielt Lobo einen Red Lantern Ring, den man auch später erneut sehen konnte, als Vril Dox II ihn für den LEGION Nachfolger rekrutierte: die REBELS.

Doppeltes Lobochen und eine Wiedergeburt

Im New 52 wurde Lobo erstmals in Deathstrokes Solo-Serie gesehen, als dieser auf den Czarnianer Jagd macht. Hier wird Lobos Geschichte nämlich noch erweitert und um den Job als Sklavenhändler erweitert, was ihn zum Ziel Deathstrokes macht. Richtig verwirrend wird es, als ein schmalerer Czarnianer auftaucht und behauptet der echte Lobo zu sein. Der bisher bekannte Lobo wird als Betrüger offenbart und es entbrennt ein Kampf zwischen den beiden Lobos. Der augenscheinliche Lobo-Betrüger wurde von dem schmaleren Lobo dabei getötet und ersetzt. Zum Rebirth gab es dann aber wieder einige Änderungen. Während der schmalere Lobo verschwand, kam der augenscheinliche Betrüger zurück. Der Präsi arbeitete im „Justice League vs. Suicide Squad“ Crossover mit Maxwell Lord zusammen und wurde danach Teil von Batmans Justice League of America.

Fähigkeiten und Kräfte

Lobos Kräfte rühren allein von seiner Czarnianer Physis her. Seine Stärke ist auf übermenschlichem Niveau und kann locker mit Individuen wie Superman mithalten. Dazu ist er nahezu unermüdlich und besitzt eine Selbsterhaltung, wodurch er nicht essen, trinken oder schlafen muss. Um das Power-Set komplett zu machen, ist er noch nahezu unverwundbar und sollte er doch einmal verletzt werden, so greift seine Selbstheilungein. Diese kann nahezu alles in kürzester Zeit nachwachsen lassen und geht sogar so weit, dass Lobo sich aus einem einzigen Blutstropfen regenerieren kann. Dazu ist Lobo, weil er aus Himmel und Hölle jeweils verbannt ist, quasi unsterblich.

Doch ist Lobo dazu noch ein schlauer Kerl. So wird er als Genie eingestuft, da er seine Rasse innerhalb weniger Wochen auslöschen konnte, und ist ein exzellenter Mechaniker, da er in der Lage ist aus Ersatzteilen eine funktionierende Zeitmaschine zu bauen. Auch seine Fähigkeiten als Spurenleser sind sagenhaft, denn Lobo kann jedes Ziel im Universum aufspüren sobald er einen Hinweis besitzt. Außerdem ist Lobo Multilingual und beherrscht 17897 Sprachen des Universums sowie das Morsealphabet.

Im Kampf ist Lobo ein exzellenter Nahkämpfer und konnte sich gegen versierte Kämpfer wie Superman, Aquaman, Batman und Etrigan behaupten. Dazu ist er durch seinen unbezwingbaren Willen im Kampf durch psychische und telepathische Angriffe immun und kann sogar Green Lantern Konstrukte durchbrechen. Am liebsten nutzt Lobo im Kampf aber massig Waffen wie Messer, seinen Kettenhaken, „Frag-Granaten“ und diverse andere Kaliber- und Laserwaffen.

Fakten

– Lobo galt als eine der Lieblingsfiguren von Stan Lee und war eine klare Satire von Wolverine

– Er wurde mal vom Osterhasen engagiert den Weihnachtsmann zu töten und hatte dabei Erfolg

– Seine Lieblingsfarbe ist „Grabkammern Schwarz“

– Den Ausdruck „Bastich“ hat Lobo von seinem ersten Auftraggeber „Bob Bastiche“ entlehnt. Er mochte den Klang des Namens einfach

– Lobo hält seine Versprechen immer und hat unter Kopfgeldjägern viel Respekt. Öfters kommt es aber auch dazu, dass er seine Versprechen nicht mehr einhalten muss

– Ist mit Guy Gardner gut befreundet; hat ihm mal einen Spacehog geschenkt und ihm moralische Unterstützung gegeben

– er bekam von Atrocitus mal einen Red Lantern Corps Ring geschenkt

– Lobo hat eine Zuneigung zu Weltraumdelfinen. Er war sogar kurzzeitig der Papstverschnitt (Pope-bo) von deren Kirche. Wegen seiner Zuneigung zu den Weltraumdelfinen kann er auch Aquaman nicht angreifen, weil dieser ebenfalls eine gewisse Nähe zu Delfinen hat und Lobo einen anderen Delfin-Freund nicht verletzen kann

– trat in einigen Animationsserien auf, darunter Superman Animated Series und Young Justice

– wird mehrfach im CW angedeutet bzw. auf ihn angespielt. In Supergirl weiß Martian Manhunter von ihm; in Legends of Tomorrow nutzt eine Figur in einem Lucha de Apuestas Wrestlingmatch den Namen als Pseudonym

– taucht in der Krypton Serie auf und wird von Emmett J. Scanlan dargestellt

– seit 2009 steht immer mal wieder ein Lobo Film im Raum: erst war Guy Ritchie im Gespräch; danach Brad Peyton und kurzzeitig war dann sogar Dwayne johnson als Lobo im Gespräch. Jason Fuchs wurde 2016 als Drehbuchautor verpflichtet und Michael Bay 2018 als Regisseur ins Gespräch gebracht. Seitdem ist es ruhig um den Lobo Film

– Ist ein DLC Charakter für „Injustice: Gods Among Us“ und im Comic zum Nachfolgetitel „Injustice 2“ trat er ebenfalls in Erscheinung

– In dem Buch „DC Universe: Last Sons“ von Alan Grant ist Lobo neben Martian Manhunter und Superman einer der Protagonisten

– Im Amalgam Universum wurde Lobo mit Howard the Duck kombiniert: das Ergebnis war Lobo the Duck

Lesetipps:

  • Lobo Collection 1-3
  • Lobo Megaband 1-2
  • Batman vs Lobo
  • Justice League vs Suicide Squad
  • Justice League of America (Rebirth)
  • No Justice

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.