Spotlight: Cheetah

Richtiger Name: Dr. Barbara Ann Minerva

Decknamen: Cheetah, Priscilla Rich, Deborah Domain, Sabrina Ballesteros

Staatsangehörigkeit: Britisch

Zugehörigkeit: Legion of Doom, ehemals Godwatch, Suicide Squad, The Injustice League (Pre-Flashpoint), The Society (Pre-Flashpoint und New 52)

Debüt: Wonder Woman Vol. 2 #7 (August 1987) von Len Wein und George Pérez

© by DC Comics; DC’s Year of the Villain Special Variant #2 by Stanley „Artgerm“ Lau

Origins

Der Fluch und Segen von Urzkatarga

Barbara Ann Minerva war die Tochter einer wohlhabenden britischen Familie. In ihrer Jugend entdeckte sie ihr Interesse an untergegangenen Zivilisationen und somit für die Archäologie. Später studierte sie das Fach und konnte einen Doktortitel darin erlangen. Soweit war alles noch im Rahmen, doch eine Expedition in Afrika auf der Suche nach dem verlorenen Stamm von Urzkatarga sollte der Wendepunkt für die junge Archäologin werden. Als der Expeditionstrupp angegriffen wurde, überleben nur Barbara Minerva, ihr Kollege Dr. Tom Leavens und ein Priester von Urzkatarga, die zusammen in den Tempel des Gottes eingesperrt wurden. Dort wurde Minerva von dem Priester dazu überredet das Ritual von Urzkatarga zu vollziehen und dessen Braut zu werden, um so die Angreifer zu überwältigen. Dafür benötigten sie Blut, also tötet Barbara ihren Kollegen Leavens und trank dessen Blut im Zuge des Rituals. Dies verwandelte Barbara in Cheetah, die daraufhin alle Angreifer umbrachte und floh. Wie sich später aber herausstellte ist die Cheetah Form für Barbara sowohl Segen als auch Fluch, da sie zum Zeitpunkt des Rituals nicht jungfräulich war und so ihre menschliche Form dauerhaft schmerzhaft ist.

Die Jagd beginnt

Barbara Minerva begann Artefakte zu suchen und zu sammeln und hat es mit der Zeit auf Wonder Womans Lasso abgesehen. Sie sah darin den „Goldenen Gürtel der Gaia“, als Wonder Woman und sie erstmals in Boston gegen einander kämpften, und entwickelte eine Obsession mit dem Gegenstand. Mit der Zeit konnte Barbara Minerva in ihrer menschlichen Form aber ihre Gegnerin austricksen und das Lasso an sich bringen. Als sie dessen Ursprünge untersuchte, führte es Barbara nach Bana-Mighdall. Da sie aber auf dem Weg dahin dauerhaft in ihrer menschlichen Form verweilte, wuchsen ihre Schmerzen heran. So musste sie sich in der Amazonenstadt Bana-Mighdall dann in Cheetah verwandeln um den Tod zu entrinnen und tötete im Blutrausch die Königin des Stammes. Kurz darauf wurde Cheetah aber erneut von Wonder Woman geschlagen, was dazu führt, dass Cheetahs Interesse in Artefakte versiegte. Nun hatte sie ein neues Ziel: sie wollte Wonder Woman um jeden Preis einmal besiegen.

Schwankende Loyalitäten

Natürlich gerieten Wonder Woman und Cheetah immer wieder aneinander, doch als Baron von Nastraed auftauchte, wurden die Zustände über den Haufen geworfen. Besagter Baron suchte einen Wirt für den Dämonen Drax und erwählte Barbara Minerva. Diese konnte sich nicht gegen den Baron wehren und wurde während eines Rituals von Wonder Woman gerettet. Das Portal zur Dimension des Dämons stand aber weiterhin offen, Minerva durchschritt und schloss es von der anderen Seite. Lange verblieb Minerva aber nicht in der Dimension des Dämons, denn die Mob-Chefin Julianna Sazia befreite sie aus ihrem Gefängnis und rekrutierte sie für ihre Dienste. Als Wonder Woman aber in einen Mob-Krieg geriet, an dem auch Sazia beteiligt war, verriet Minerva die Mob-Chefin um Wonder Woman zu retten und die Schuld an ihr zu begleichen.

Einige Zeit später verlor Minerva ihre Kräfte und ihre Cheetah Form, denn Sebastian Ballesteros überzeugte Urzkatarga ein besserer Wirt für die Kräfte zu sein. Doch lange währte dessen Glück nicht, denn aus Eifersucht auf die Kräfte tötete Minerva den Dieb. Ihr Verhältnis zu Urzkatarga war danach aber angespannt. Der Gott war zornig über Minervas Gier und obwohl er ihr die Kräfte Cheetahs erneut verlieh, bestrafte er sie zugleich. So blieb eine von Cheetahs Händen immer menschlich um sie an ihren Verrat zu erinnern. Doch ein Angebot eines anderen Schurken ließ Minerva die Strafe ihres Gottes vergessen. Denn Zoom alias Hunter Zolomon ermöglichte es Cheetah mit einem Deal nicht nur ihre Geschwindigkeit zu erhöhen, sondern auch die volle Kontrolle über ihre Cheetah Form zu erlangen. Die beiden Schurken begannen daraufhin eine Beziehung und Cheetah etablierte sich in diversen Schurkengruppen als Anführerin.

Das New 52 bringt erneut den Wandel

Als Flash die Realität hin und her gebogen hat, war Barbara Minervas Origin ein wenig abgeändert. Sie war weiterhin eine Archäologin und Expertin für Artefakte und Reliquien. Doch anders als vorher war sie weitaus krimineller veranlagt und als sie den Dolch eines Amazonenstamms stahl und sich daran schnitt, wurde sie von der Göttin der Jagd besessen und zu einem Mensch-Geparden Hybrid. Sie zog durch den Amazonas und wurde dort von der Justice League gestellt, die sie in Belle Reve einsperren ließ. Dort wurde sie zum Teil der Suicide Squad und konnte während der Übernahme durch das Crime Syndicate fliehen. Sie erhielt Wonder Womans Lasso der Wahrheit, was ihr aber von Killer Frost und Steve Trevor entwendet wurde und was nachher zur Niederlage des Crime Syndicates beisteuerte.

Götterwacht zwischen Lügen und Wahrheiten

Als Wonder Womans erkannte, dass ihre Erinnerungen manipuliert wurden, offenbarten sich auch neue Einblicke auf Cheetah. So war Barbara Minerva wie auch zuvor aus britischem Aristokratenhause und war in ihrer Jugend von griechischen Mythen und den Amazonen nahezu besessen. Als auf einer Reise in der Ukraine ihr Athena erschien und sie einen Beweis für Themyscira entdeckte, gab es für Barbara nur noch ein Ziel: die Insel der Amazonen finden. So etablierte sich Minerva als führende Expertin in dem Gebiet und wurde als Übersetzerin zu Rate gezogen als Wonder Woman erstmals in die Menschenwelt trat. Neben Steve Trevor und Etta Candy wurde Minerva zur wichtigsten Verbündeten von Diana und war auch anwesend als Ares von der Heldin besiegt wurde.

Immer noch war Minervas Wunsch Themyscira zu finden da und steigerte sich in einen Wahn. So schloss sie sich einer Expedition nach Afrika an um weitere Hinweise zu finden. Die Förderin jener Expedition war Veronica Cale, die Minerva auf die Spuren von Urzkatarga hinwies. In Bwunda fand Minerva schließlich den Stamm, wurde aber mit dem Gott Urzkatarga vermählt, was sie zur Cheetah verwandelte. Wonder Woman konnte dies, durch Veronica Cales Einfluss, nicht verhindern und so entstand eine tiefe Kluft zwischen Minerva und Wonder Woman. Aus ihrem tiefen Groll gegenüber Diana und ihrem Wahn Themyscira zu finden heraus, schloss sich Cheetah dann Veronica Cales Godwatch an.

Fähigkeiten und Kräfte

Barbara Minerva erhielt ihre Cheetah Form bisher auf unterschiedlichste Wege. Meist waren es Rituale in Verbindung mit dem Gott Urzkatarga, der ihr diverse übermenschliche Fähigkeiten verlieh. Chetaath ist stark, zähig, schnell und agil genug um es mit Helden wie Wonder Woman ohne Probleme aufnehmen zu können. Ihre Geschwindigkeit wurde durch Hunter Zolomon sogar noch mal verstärkt, wodurch sie eine der schnellsten Figuren im DC Universum ist. Dazu sind ihre Sinne in ihrer Cheetah Form noch stark verbessert, wodurch sie vor allem ihre Sehkraft, ihr Gehör und ihren Geruchssinn vielseitiger nutzen kann. Die Cheetah Form hat aber auch noch physische Vorteile. So besitzt sie Klauen und Zähne, die hart bzw. scharf genug sind um auch extrem zähe Helden wie Superman bluten zu lassen. Kurzzeitig erhielt Cheetah von Circe auch die Fähigkeit andere Tiere, am liebsten Geparden, zu kontrollieren. Ob sie diese Fähigkeit noch besitzt ist unklar.

Zu den Vorteilen ihrer Cheetah Form kommen noch weitere Fähigkeiten, die Barbara Minerva erwarb. So ist sie eine trainierte Nahkämpferin und kann es mit etlichen Gegnern aufnehmen sowie ihre Cheetah Kräfte komplett ausnutzen. Sie besitzt einen zweifachen Doktor in Anthropologie und Archäologie und ist eine führende Expertin in Sachen Artefakte und Reliquien. Dazu ist Minerva ein wahres Sprachgenie. Sie spricht 15 Sprachen, darunter acht fließend, darunter Englisch und Griechisch, und sieben weitere nahezu fließend. Zusätzlich hat sich Cheetah mehrfach als Anführerin und gerissene Taktikerin bewiesen.

Cheetah hat mit der Zeit aber auch mit diversen Obsessionen zu kämpfen. Ihre Besessenheit richtet sich oft auf bestimmte Gegenstände oder Personen, wie Wonder Woman, deren Lasso oder der Standort von Themyscira. Auch ist die Cheetah Form oft mit einem Preis verbunden. Während sie früher als Mensch starke Schmerzen erlitt, kann sie in modernen Interpretationen sich gar nicht mehr verwandeln und muss oft gegen Blutdurst und Identitätskrisen kämpfen.

Fakten:

– Ihre Decknamen „Priscilla Rich“, „Deborah Domaine“ und “Sabrina Ballesteros” sind alles Namen anderer Schurken mit dem Namen Cheetah

– Gilt offiziell (laut Flash vol.5 #50) als sechst schnellste Person im DC Universum; langsamer als viele Flashs, Black Racer und Superman, aber schneller als Wonder Woman, Godspeed, Shazam und Wallace West (Kid Flash)

– hat optisch große Ähnlichkeiten mit Marvels Tigra; bekämpfte diese sogar im JLA/Avengers Crossover

– Im Flashpoint eine von Wonder Womans Furien und wird von Etrigan gefressen

– sie ist ein spielbarer Charakter in Injustice 2

– taucht in diversen Animationsserien und – filmen auf

– wird im kommenden „Wonder Woman 1984“ von Kristen Wiig gespielt

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.