Spotlight: Booster Gold

Richtiger Name: Michael Jon Carter

Decknamen: Booster Gold, Supernova, Goldstar, Waverider

Staatsangehörigkeit: US Amerikanisch

Zugehörigkeit: Time Masters, ehemals Justice League International, Conglomerate, Extreme Justice, Super Buddies, Booster Gold International

Debüt: Booster Gold #1 (Februar 1986) von Dan Jurgens

Origin:

Viele Wege führen in die Vergangenheit

Michael Carter, der später als Booster Gold bekannt werden würde, wurde im 25. Jahrhundert zusammen mit seiner Zwillingsschwester in Gotham geboren. Beide wuchsen in eher ärmlichen Verhältnissen auf, denn ihr Vater hat sie aufgrund eines Glücksspielproblems zurückgelassen. Dennoch konnte Michael Carter seinen Weg gehen. Er war ein begabter Athlet und schaffte es so mit einem Stipendium als Quarterback an die Gotham U zu gelangen. Dort wurde er zum Starspieler und bekam den Beinamen „Booster“. Doch alles ging bergab, als sein Vater zurückkehrte, der ihn zu illegalen Spielabsprachen und ähnlichem drängte. Dadurch wurde Michaels Zeit an der Gotham U abrupt beendet, er wurde von der Uni geworfen und musste sich einen Job suchen. Den fand er als Nachtwächter im Metropolis Space Museum, wo er die Biografien und Leistungen der Helden auswendig lernte und zu einem Fan jener Individuen wurde.

Dies ließ ihn einen wagemutigen Plan fassen. Zusammen mit dem Wachroboter Skeets klaute er massig Ausrüstung von diversen Helden und machte eine Zeitreise ins 20. Jahrhundert. Hier trat er als Superheld auf und begann eine eigene Firma zu gründen. Er war ein egoistischer Typ und war nur auf Ruhm aus, den er unter anderem mit der Rettung von US Präsident Ronald Reagan erreichen konnte. Als Reagan dem jungen Helden danken wollte und nach dessen Namen fragte, verhaspelte sich Michael Carter. Eigentlich wollte er sich Goldstar nennen, mischte den Namen aber mit seinem Quarterback Spitznahmen und so entstand „Booster Gold“. Was dem Ruhm folgte, waren diverse Werbe- und Filmdeals und allem Anschein hatte Booster Gold sein Ziel erreicht. Dieses wurde aber jäh untergraben, als während des „Millenium“ Events offenbart wurde, dass sein Agent nur ein Manhunter war. Booster war gezwungen seine Firma „Goldstar, Inc.“ zu schließen und saß nun bankrott vor dem Nichts.

Mitglied der Justice League und Freund von blauen Käfern

Obwohl Booster Gold eher schlecht als recht im 20. Jahrhundert zurechtkam, offenbarte sich ihm eine Chance. So wurde er in die Justice League eingeladen und konnte sich dort einen Platz sichern. Dabei wurde er oft mit Ted Kord alias Blue Beetle in Einsätzen losgeschickt, wodurch sich zwischen den beiden eine unerschütterliche Freundschaft bildete. Doch Boosters Justice League Karriere war augenscheinlich nur kurz, denn aufgrund seiner Persönlichkeit wurde er ausgeschlossen und gründete aus Trotz „Conglomerate“. Dies war ein Team, das sich vor allem durch Sponsoren finanzierte und dementsprechend minder erfolgreich war. Über kurz oder lang stieg Booster Gold auch hier wieder aus und kehrte zur Justice League zurück. Hier wartete aber die erste wirkliche Gefahr auf den Helden. Denn als die kryptonische Kreatur Doomsday auf der Erde landete, gehörte Booster Gold zu dem Team das Doomsday aufhalten sollte. Wie bekannt ist, konnte diese Justice League natürlich Doomsday nichts entgegen setzen und so verlor Booster im Kampf einen Arm. Nur durch Blue Beetles Hilfe konnte er den Angriff überleben und war nun auf einen besonderen Anzug angewiesen, der seinen Arm ersetzte. Diesen konnte er nach einem Deal mit Monarch ablegen. Denn als Booster „Extreme Justice“ beitrat konnte Monarch ihm seinen Arm zurückgeben.

Ruhestand, Supernova und Krisen unterschiedlichster Form

Nach dem Ende von Extreme Justice war Booster Gold erstmal wieder allein unterwegs. Seine Heldenkarriere machte aber durch die Identity Crisis einen harten Knick. Nach dem Tod von Sue Dibny war Booster von seinen Heldenkollegen dermaßen enttäuscht, dass er in den Ruhestand ging. Nunja, nicht komplett, denn wenn sein Freund Ted Kord um Hilfe fragt, ist Booster Gold zur Stelle. So half er Ted Kord dabei die Spione bei Kord Industries aufzudecken. Das führte langfristig auch zu einem Kampf gegen die Organistaion Checkmate, OMAC und Maxwell Lord.  Bei all diesen Aktionen musste Booster Gold mehrere Verluste einstecken. Er selbst war zum Teil schwer verletzt, er verlor seine Freunde Ted Kord und Rocket Red IV und seine Teamkollegin Fire entkam auch nur knapp dem Tod. All das ließ Booster zweifeln, wodurch er sein Heldendasein beendete und zurück in seine Zeit ging.

Während der Infinite Crisis kehrte Michael Carter aber erneut zurück. Als Booster Gold bekämpft er, zusammen mit Batman und dem neuen Blue Beetle Jaime Reyes, Brother Eye und kann diesen vernichten. Mit neuer Hoffnung will Booster sich der Heldengemeinschaft erneut anschließen, bemerkt aber immer wieder historische Fehler. Um dem nachzugehen, schleicht Booster in den Bunker von Rip Hunter, wo er mit dem unbekannten Supernova aneinandergerät. Booster Gold stirbt bei dem Kampf und Supernova glänzt kurz darauf weiter als Held. Wie Skeets aber durch Hinweise herausfindet, war der Tod von Booster Gold nur eine Täuschung von ihm und Rip Hunter, sodass Michael Carter, ohne das Stigma von Booster Gold, nun als Supernova seine Heldenkarriere fortführen kann. Booster sieht seinen Fehler jedoch ein, gibt das Supernova Kostüm an seinen Vorfahren Daniel Carter weiter und ist wieder als Booster Gold unterwegs.

Ab jetzt kümmert sich Booster Gold zusammen mit Rip Hunter um Gefahren aller 52 Welten und hüpft dafür durch die Zeit. Dabei offenbart sich eine Manipulation von Skeets durch Mister Mind, den Booster Gold nur zusammen mit Rip Hunter und Daniel Carter besiegen kann.

Ein Jahr später – bei Zeitreise relativ

Nun will Booster Gold wieder an seinen früheren Ruhm anknüpfen und versucht erneut der Justice League beizutreten. Doch Rip Hunter beharrt darauf, dass sich Booster Gold darum kümmern müsse die noch dehnbare Zeitlinie, die durch den Kampf mit Mister Mind entstand, weiter zu schützen. Booster gerät dabei immer wieder mit einem neuen schurkischen Supernova und dem Zeitreisenden Rex Hunter aneinander und hält sie davon ab, die Zeitlinie zu ihren Gunsten zu verändern. Dabei soll Booster auf Raten von Rip Hunter sich absolut dumm anstellen, um nicht als Bedrohung für die Hintermänner zu wirken. Das Ganze hat als Ziel, dass Booster Gold seinen toten Freund Ted Kord retten kann. Doch dieser Wunsche hat auch ungeahnte Konsequenzen und der folgende Kampf der Justice League International gegen Maxwell Lords OMACs kann nur mit dem Opfer von Ted Kord zugunsten der Zeitlinie beendet  werden.

Wieder am Boden zerstört, kehrt Booster Gold in die Zukunft zurück und zwar an der Seite von Rip Hunter ins 853. Jahrhundert. Die beiden rasseln aber mehrfach aneinander und so haut Booster wieder ab ins 20. Jahrhundert. Dort formt er eine Freundschaft mit Batman, der ihn dazu bringt über seinen Schatten zu springen und wieder zu Rip Hunter zu gehen. Nach einiger Zusammenarbeit offenbart Rip dann Booster, dass er Boosters Sohn ist und kurz darauf werden beide zu „Time Masters“

Ein toter Freund während dunkler Nächte

Booster Gold bereute es immer wieder, dass er nicht an Ted Kords Beerdigung teilnehmen konnte. Während der Blackest Night wurde er dann damit konfrontiert, als Teds Leiche einen Black Lantern Ring bekam. Er rettete mehre Leute, darunter seinen Vorfahren Daniel Carter und Jaime Reyes, vor dem Ted Kord Zombie und konnte diesen durch simuliertes Lantern Licht vom Black Lantern Ring trennen. Bevor aber ein neuer Ring den armen Ted wiederbelebte, nahm Booster die Leiche seines Freundes mit zum Vanishing Point, um ihm dort außerhalb von Raum und Zeit eine letzte Ruhestätte zu geben. Danach formte sich eine Freundschaft zwischen Booster Gold und dem neuen Blue Beetle, Jaime Reyes.

Die Wiedergeburt der Justice League International

Nachdem Booster Gold half Maxwell Lord erneut zur Strecke zu bringen, formierte er die Justice League International neu. Dabei wurde er von Jaime Reyes und Rocket Red unterstützt, wobei sich mit der Zeit herausstellte, dass die Gründung nur ein Plan von Maxwell Lord war. Als Jaime Reyes von Maxwell Lord entführt, gefoltert und vor den Augen von Booster Gold mit einem Kopfschuss getötet wird, ist das für den zeitreisenden Helden zu viel. Er will als Anführer der Justice League International abdanken. Während das Team ihn davon abhalten will, wird er erst überzeugt als sich die Wunde von Jaime Reyes nicht als tödlich herausstellt und dieser zum Angriff auf Maxwell Lord rät. Zusammen mit Batman und Power Girl kann Booster Gold und sein Team dann schlussendlich Maxwell Lord besiegen.

Flashpoint – Filmrisse

Nachdem Flash an der Zeitlinie herumpfuschte und so den Flashpoint schuf, waren Booster Gold und Skeet einige der wenigen, die von der Änderung wussten. Booster war deswegen davon ausgenommen, weil in seinem Anzug ein chronaler Schutz eingebaut war. Als er dann in Coast City erwachte und den Änderungen nachgehen wollte, wurde er von General Nathaniel Adam und dem US Militär gestellt. Diese hielten Booster Gold für eine atlantische Bedrohung und hetzten ihm Project Six auf den Hals. Project Six entpuppte sich als Doomsday und Booster muss sich selbst sowie Alexandra Gianopolous retten. Beide begannen Boosters Spur zu folgen und verdächtigten Professor Zoom alias Eobard Thawne als den Schuldigen des Flashpoint. Doch bevor sie dieser Spur weiternachgehen konnten, wurde das Duo immer wieder von Nathaniel Adam und Doomsday attackiert und konnten sie schlussendlich abwehren. Am Ende opferte sich Alexandra um Booster vor atlantischen Angreifern zu retten und Booster Gold kehrte zum Vanishing Point zurück, gerade rechtzeitig bevor Flash den Zeitstrang erneut änderte.

Der Schritt ins New 52 – Doppelte Konvergenzen

Auch im New 52 trat Booster Gold auf, zeigte aber wieder alte Verhaltensweisen. Zwar führte Booster Gold mit Rückhalt von Batman die Justice League International an, war aber eher daran interessiert wieder seinen Ruhm mit seinen Heldentaten zu steigern. Die Justice League International war auch nicht von Dauer und so musste Booster Gold erneut Teamkameraden sterben sehen, was schlussendlich zum Ende der JLI führte.

Danach wird Booster Gold von einer älteren Version von sich aufgesucht, der ihm eindringlich einredet die Beziehung von Superman und Wonder Woman zu verhindern. Daran scheitert der junge Booster jedoch und beide Versionen, alter und junger Booster Gold, werden anscheinend ausradiert. Wie sich herausstellt, ist der alte Booster Gold aber nur ins Gotham des 19. Jahrhundert geschleudert worden und es wird offenbart, dass er nicht die ältere Version des New 52 Boosters ist, sondern des Pre-Flashpoint Booster Golds. Auf der Suche nach der Schwester des Pre-Flashpoint Boosters, finden er den New 52 Booster Gold in Gefangenschaft durch einen Gott-ähnlichen Brainiac. Der junge Booster verrät unter Erpressung den Ort des Vanishing Point an Brainiac und tritt so die Ereignisse von Convergence los. Am Ende von Convergence stirbt der Pre-Flashpoint Booster Gold und wird als Waverider wiedergeboren. Der New 52 Booster Gold bleibt so bestehen und nimmt seinen Platz im bestehenden Kosmos ein.

Rebirth – Gute Absichten, schlecht ausgeführt

Im Rebirth taucht Booster Gold bisher nur sporadisch auf. So will er Superman davon abhalten die kosmische Tretmühle zu benutzen und scheitert daran. Auch Batman will er unter die Arme greifen, was aber eher schlecht als recht abläuft. In letzter Konsequenz wird er dadurch ein Patient in Sanctuary und ist einer der Hauptverdächtigen als der Massaker in „Heroes in Crisis“ stattfindet.

Fähigkeiten und Kräfte:

An sich besitzt Booster Gold keine Kräfte. Er ist ein normaler Mensch, der jedoch Grundlagen im Nahkampf beherrscht und ein trainierter Athlet ist. Die meisten seiner „Kräfte“ kann Booster Gold nur durch Gadgets nutzen, die er gestohlen hat oder von anderen Helden, wie Blue Beetle, entwickelt wurden.

So basiert seine Fähigkeit zu fliegen allein auf einem gestohlenen Ring der Legion der Superhelden. Erwähnenswert ist das aus zwei Gründen. Erstens ist das Boosters letztes Überbleibsel seiner Ausgangsausrüstung und zum anderen kann er diese Ring sogar auf eine gewisse Distanz nutzen ohne ihn zu tragen, was einen immensen Willen voraussetzt.

Der Rest von Boosters „Kräften“ werden durch seinen Anzug simuliert. Dieser wird zwar immer mal wieder beschädigt, überarbeitet oder zurückgesetzt, bietet aber in der Regel folgende Vorteile. Der Anzug ist so aufgebaut, dass er der Kraft konventioneller Schusswaffen standhält. So schützt er Booster zwar vor den Kugeln, dennoch schmerzen ihn die Schüsse. Auch erhöht der Anzug seine Stärke, sodass er bis zu zwei Tonnen an Gewicht stemmen kann, wobei der Anzug schnell an seine Grenzen stößt.

Der Anzug kann außerdem ein Kraftfeld aufbauen, dass eingehende Masse abfedern kann. Es ist so stark, dass es einen Schlag von Doomsday aufhalten kann, danach aber überlastet zusammenbricht. Dazu ist auch ein Zeitreise-Feld eingebaut, das Booster ermöglicht problemlos durch die Zeit zu reisen. Es schützt ihn vor schädlichen Effekten von Änderungen an der Zeitlinie oder Nebenwirkungen von Zeitreisen selbst.

Zu guter Letzt greift Booster Gold noch auf Handgelenkgeräte sowie einen Visor zurück. Die Handgelenkgeräte sind in der Lage aus den Handschuhen von Boosters Kostüm Energie abzufeuern, die auf ihrer stärksten Einstellung ohne Probleme durch 60cm soliden Beton gelangen können. Der Visor verstärkt die visuelle und auditive Wahrnehmung von Booster Gold und gewährt zudem ein Heads Up Display, das nicht nur mehrere Spektren abdeckt, sondern auch eine Zielerfassung bietet.

Fakten

– Booster Gold trat in den Injustice 2 Comics als Mentor vom neuen Blue Beetle (Jaime Reyes) auf

– sein Sohn Rip Hunter erscheint in Legends of Tomorrow. Booster selbst war ihm Gespräch in der Serie aufzutauchen, dies wurde aber fallen gelassen und viele Aspekte von Booster wurden der Figur des Rip Hunter zugesprochen

– Die Figur stand 2011 kurz davor eine eigene TV Serie zu bekommen

– Auch sollte 2016 ein Booster Gold Film kommen, der als Verbindung für das DCEU dienen sollte; aktuell pendelt der Film aber irgendwo zwischen „ad Acta“ und „wartend“

Lesetipps:

– Justice League International Omnibus Vol. 1

– Booster Gold: Past Imperfect

– Booster Gold: Blue and Gold

– Time Masters: Vanishing Point

– Booster Gold: The Big Fall

– Booster Gold: 52 Pick-Up

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere