Spotlight: Atrocitus

Richtiger Name: Atros

Decknamen: Atrocitus, Red Lantern, ehemals der Schlächter

Staatsangehörigkeit: keine; ehemals Bewohner des Planeten Ryut

Zugehörigkeit: Red Lantern Corps ehemals Imperium der Tränen, Fünf Inversionen, New Guardians

Debüt: Green Lantern Vol. 4 #25 (Januar 2008) von Geoff Johns und Ethan van Sciver

© by DC Comics; Red Lanters Vol. 1 #0 by Miguel Sepulveda

Origins

Mit Blut und Zorn

Vor seiner Zeit als Atrocitus lebte dieser als Atros mit seiner Frau und seinem Sohn auf Ryut im Sektor 666. Doch als die Manhunter den ganzen Sektor attackierten war der Psychologe Atros eines der fünf Wesen, dass dieses Massaker überlebte. Getrieben vom Hass auf die Wächter des Universums schwor Atrocitus nun Rache und gründete mit den anderen Überlebenden, den sogenannten Fünf Inversionen, das Imperium der Tränen. Dabei entdeckten sie bei ihren dunklen Ritualen, mit denen sie die Wächter vernichten wollten, auch die Prophezeiung der Blackest Night.

Doch das Imperium der Tränen hatte keine Chance. Die Wächter und ihre Green Lanterns besiegten sie und kerkerten Atrocitus und seine Verbündeten auf Ysmault ein. Dort wurden sie aber von Abin Sur, der einem Absturz nachging, erneut gefunden. Abin Sur hörte durch sie von der Blackest Night und suchte nach Möglichkeiten diese präventiv zu verhindern. Dies nutzte Atrocitus aus und wollte von Abin Sur zur Erde gebracht werden. Auf dem Weg dahin manipulierte Atrocitus die Green Lantern, sodass er sich befreien und Abin Sur tödlich verwunden konnte. Während Abin Sur abstürzte und dabei den Ring an Hal Jordan weitergab, entkam Atrocitus auf die Erde.

Die unsichtbare Hand

Auf der Erde gestrandet suchte Atrocitus nach dem Individuum, das die Blackest Night heraufbeschwören sollte. Diese fand er in William Hand und machte sich auf die Jagd nach ihm, sodass er ihn töten und dessen Inneren nach Ysmault bringen konnte. Doch Atrocitus, bewaffnet mit einem Stab der Energie abziehen konnte, rechnete nicht mit den Green Lanterns Sinestro und Hal Jordan und wurde von Hal gestoppt. Auf dem Weg nach Oa beginnt Atrocitus Sinestro zu beeinflussen, doch seine Einschüchterungen fruchten nicht und Atrocitus wird erneut auf Ysmault eingesperrt.

Das blutrote Corps

Zurück auf Ysmault fasste Atrocitus einen Plan. In seinem Zorn auf Sinestro und dessen Gründung eines eigenen Corps, tötete Atrocitus die anderen Inversionen. Mit ihrem Blut begann er eine rote Lantern Batterie und dazugehörige Ringe zu schmieden, die vom Zorn ihrer Träger angetrieben wurden. Als erste Red Lantern behielt er dabei seine ganze Intelligenz, während seine Armee, deren Ränge er mit Opfern vom Terror des Sinestro Corps füllte, nicht mehr als animalische Krieger waren.

Bei dem Gefangenentransport von Sinestro nach Korugar schlug Atrocitus dann zu. Zusammen mit seinem Corps tötete der die Green Lantern Patrouille und etliche Sinestro Corps Mitglieder um Sinestro selbst entführen zu können. Diesen kreuzigte er auf Ysmault an einem Red Lantern Logo und begann ihn einzuschüchtern um ihn zu brechen. Doch Sinestro blieb standhaft und nur durch den Verzehr des Herzens eines Sinestro Corps Mitglieds erfuhr Atrocitus vom Schwachpunkt Sinestros: seine Tochter Soranik Natu. Doch gerade als Atrocitus seine Offensive starten wollte, traf Hal Jordan mit den Blue Lanterns Saint Walker und Brother Waarth sowie dem Sinestro Corps ein. Nach einer kurzen Schlacht, in der er sogar Hal Jordan ins Red Lantern Corps holen kann, muss Atrocitus aber auf Ysmault durch das Blue Lantern Corps eine Niederlage einstecken und sich zurückziehen. Dadurch begann auch Atrocitus Feldzug gegen die Blue Lanterns.

Die Prophezeiung

Als einige verlorenen Lanterns auf Ysmault die Leiche von Laira auf Ysmault bergen wollen, greift Atrocitus sie an. Doch als Black Lantern Ringe auf Ysmault niederregnen, musste sich der Anführer der roten Lanterns anderweitig umsehen und fliehen. Nach Reisen zu Okaara und Ryut verbündete sich Atrocitus, wenn auch widerwillig, mit den Anführern der anderen Lantern Corps und den Wächtern Ganthet und Sayd. Trotz allem war dies nur ein Waffenstillstand und Atrocitus schwor den Mord an den Wächtern weiter voranzutreiben, sollte die Blackest Night abgewendet werden.

Auf der Erde war Atrocitus dann inmitten des großen Getümmels der Blackest Night und rekrutierte, ähnlich wie die anderen Anführer, einen Verbündeten: Mera. Eigentlich will er auch den Spectre, der von einem Black Lantern Ring beherrscht wird, für sein Corps gewinnen, doch dieser nimmt, nachdem er von Parallax befreit wird, Atrocitus nicht für voll.

Nach der Niederlage Nekrons begann Atrocitus die Suche nach den anderen Entitäten und kam mehrfach mit Hal Jordan und anderen Anführern der Corps in Konflikt. Wie sich herausstellte, war Atrocitus aber eher an dem Schlächter interessiert, den auch in den USA fand. Als der Schlächter aber Atrocitus übernehmen wollte, griff der Spectre ein und half dem Anführer des Red Lantern Corps die Entität in der roten Batterie einzusperren. Als Atrocitus dann später mit den New Guardians auf Krona traf, erlitt auch er eine bittere Niederlage.

Kriege aus Wut

Nach der Schmach durch Krona verschlug es die New Guardians nach Ryut um dort die Entität der Gier zu finden. Doch weder diese noch Krona war dort zu finden, nur das schwarze Buch. Dort finden die anderen Lanterns heraus, dass Krona am Sektor 666 Massaker durch die Manhunter Schuld hat, etwas was Atrocitus schon lange wusste. Die New Guardians wurden aber vom Buch eingesogen und erst Kyle Rayner konnte sie aus ihrem Gefängnis befreien. Wie sich im folgenden Kampf gegen Krona herausstellt hat Atrocitus zudem einen Pakt mit Guy Gardner und Ganthet abgeschlossen, der ihm im Falle der Niederlage von Krona zusichert über jenen richten zu dürfen. Doch der Mord an Krona, der Atrocitus Zorn Linderung versprach, blieb ihm verwehrt, da Hal Jordan den Wächter tötet. Blind vor Zorn wird Atrocitus nach Ryut teleportiert und erhält dort, als Akt des guten Willens, von Ganthet die Leiche von Krona.

Unser höllischer Zorn

Ohne große Änderungen durch den Flashpoint findet sich Atrocitus als Anführer des Red Lantern Corps wieder. Jedoch beschlich ihn das Gefühl, dass er die Kontrolle über das Corps zu verlieren drohte. Um die Ränge zu beruhigen nutzte er das Blut Kronas für ein Ritual, das ausgewählte Red Lanterns über ihren Status erhob und sie wieder intelligenter werden ließ. Als seine rechte Hand erwählte er Bleez und dazu noch einige andere Mitglieder seines Corps. Dies war auch nötig, denn Atrocitus erstes Wesen durch Nekromantie zeigte sich und im Kampf gegen Abysmus waren jene Lanterns eine willkommene Hilfe.

Auch kam Atrocitus wieder mit Menschen und anderen Lanterns in Kontakt. So ernannte er John Moore als Red Lantern des Sektors 2814 und trainierte Kyle Rayner im Umgang mit einem roten Lantern Ring. Auch bekämpfte er die dritte Armee und die erste Lantern an der Seite anderer Corps. Dabei tötete er im Konflikt mit der ersten Lantern auch einen Wächter des Universums.

Später musste Atrocitus aber den Platz als Anführer im Red Lantern Corps räumen. Denn Guy Gardner übernahm das Corps und tötete augenscheinlich Atrocitus. Doch dieser überlebte den Putsch und begann seinen eigenen Putsch zu planen. Äußerst blutig übernahm Atrocitus wieder die Kontrolle über sein Corps und geriet auch mit den neuen Green Lanterns Simon Baz und Jessica Cruz aneinander.

Fähigkeiten und Kräfte

Atrocitus ist wie viele seiner Rasse übermenschlich stark, besitzt scharfe Krallen, und hat eine übermenschliche Zähigkeit. Ebenfalls altert er unfassbar langsam und ist somit der langlebig. Dazu ist er extrem intelligent und manipulativ, etwas was in seinem Leben vor dem Massaker des Sektors 666 in seinem Beruf als Psychologe zugutekam.

Durch das Massaker wurde aber Atrocitus verändert. Er beherrscht starke Blutmagie und besitzt großes Wissen über schamanische Rituale und Nekromantie. Dies ging sogar soweit, dass er Wesen finden und auch in die Zukunft sehen kann. Wie weit Atrocitus magisches Wissen reicht, sieht man daran, dass er eine rote Lantern Batterie mitsamt Ringen schmieden konnte.

Atrocitus führt auch einen bzw. den ersten roten Lantern Ring, der durch seine Wut angetrieben wird. Da Atrocitus, anders als viele andere Red Lanterns, seine Intelligenz beibehielt, ist er in der Lage auch mit einem roten Ring Kosntrukte herzustellen. Ebenfalls kann er durch den Ring fliegen und im luftleeren Raum überleben. Dazu hat der rote Ring noch einige Besonderheiten. So kann Atrocitus eine rote, blut-ähnliche und stark ätzende Säure ausspucken, die sich durch Konstrukte fressen und sogar Black Lanterns vernichten kann. Auch ersetzt der rote Ring das Blut und Herz des Trägers, sodass dieser auch fatale Wunden überstehen kann.

Facts

– Im Flashpoint Universum konnte er William Hand töten und die Blackest Night heraufbeschwören; wird auf Ysmault dafür gekreuzigt und eingekerkert; Als er Sinestro (immer noch eine Green Lantern) vom Flashpoint erzählt, tötet Sinestro ihn kurz darauf

– Spielbarer Charakter in Injustice 2; in Injustice Gods Among Us ein Cameo

– Hauptantagonist der Green Lantern Animationsserie; von Jonathan Adams gesprochen

– Spielbar in Lego Batman 3 und Lego DC Super Villains

– Die Aufgabe von Atrocitus und dem Red Lantern Corps wird vom Spectre in Green Lantern VOl. 4 #61 als heilig erachtet

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.