Spotlight: Artemis

Richtiger Name: Artemis

Decknamen: Artemis Grace (US Deckname), Red Her (von Bizarro), Shim’Tar, ehemals Wonder Woman

Staatsangehörigkeit: Amazone

Zugehörigkeit: Outlaws, Amazonen von Bana-Mighdall, ehemals Hellenders

Debüt: Woman Vol. 2 #90 (Setpember 1994) von William Messner-Loebs und Mike Deodato Jr.

© by DC Comics; Red Hood and the Outlaws Inferno Vol. 2 #8 by Guillem March

Origins

Auftritt Artemis

Artemis wurde in den Stamm der Amazonen von Bana-Mighdall hinein geboren. Die Bana-Mighdall waren eine Splittergruppe der Amazonen, die sich von Themyscira und den griechischen Göttern entfernten und dann im mittleren Osten niederließen. Dort etablierte sich der Stamm, musste sich aber mit Männern einlassen um den Fortbestand zu sichern. Aber sie fanden in den ägyptischen Göttern ihre Schutzpatrone. Artemis war dementsprechend geprägt und verbrachte ihre Jugend in der Stadt der Bana-Mighdall. In ihrer Teenagerphase erkundete sie dann die Welt außerhalb der Stadt und traf dort u.a. auf Ra’s al Ghul und Batman, die in ihr den Wunsch weckten ihren Stamm in die Männerwelt zu führen. Nach einem Treffen mit Superman ließ sie davon aber ab und verblieb in ihrer Heimat.

Auch auf Wonder Woman traf sie, wenn auch einige Jahre später. Als die Amazone von Themyscira auf der Suche nach Cheetah bzw. ihrem Lasso der Wahrheit war, fand sie die Stadt und somit auch Artemis. Es gab einige Verständigungsprobleme und so entbrannte ein Kampf zwischen Wonder Woman und der Shim Tar, der Championesse der Amazonen von Bana-Mighdall. Dies eskalierte die Situation und Hermes vernichtete die Stadt der Bana-Mighdall, was zu einem Krieg zwischen den Amazonenstämmen führen sollte. Einzig Artemis stellte sich dagegen und war die Stimme der Vernunft bis Circes Beteiligung offenbart und der Krieg verhindert wurde.

Wunder (Frauen) gibt es immer wieder

Das nächste Mal, dass man Artemis sah, war als Hippolyta in einer Vision den Tod von Wonder Woman voraussah. In Angst ihre Tochter zu verlieren ließ Hippolyta einen großen Wettkampf um den Titel der Wonder Woman ausfechten, den Artemis für sich entscheiden konnte. Wie sich später herausstellen sollte, war Hippolyta bei diesem Sieg nicht ganz unschuldig und hatte Artemis im Geheimen zum Sieg verholfen. Doch nun war Artemis nichtsdestotrotz die neue Wonder Woman, was aber auch einige Probleme aufwarf.

Denn anders als Diana war Artemis weitaus kriegerischer veranlagt und versuchte sich vom Bild ihrer Amazonenschwester abzugrenzen. Doch Artemis weitaus brutaleres Vorgehen rief nicht den gewünschten Effekt hervor und zog eher den Unmut der Welt und der Team Kollegen der Justice League, zum Teil auch aus Respekt gegenüber Diana, hervor. Mit Donna Troy hatte Artemis dabei auch einige verbale Konfrontationen, da diese den Titel der Wonder Woman an Artemis verschwendet sah.

Artemis Versuch sich mit einer PR Agentur den Ruf aufzupolieren ging aber nach hinten los. Die Amazone begann vermehrt arroganter zu werden als sie ihre Kämpfe stetig gewann. Sie entdeckte aber auch, dass dies eine Farce war und von White Magician eingefädelt wurde. Doch mit dem massiven Ego, das sich Artemis gebildet hat, unterschätzte sie ihren Gegner und im Kampf gegen ihn starb sie.

Die Hölle, das sind die anderen

Doch Artemis starb nicht, sondern landete schlicht im Tartarus. Aber dort wurde es für sie zur Hölle, da sich der Dämonenfürst Dalkriig-Hath sie als seine Braut auserwählte. Sie litt unter ihm und wurde von ihm gedemütigt, vergewaltigt und zu einer persönlichen Kriegerin ausgebildet. Was ihm aber dummerweise zum Verhängnis werden sollte, denn Artemis tötete den Fürsten, nannte sich fortan Requiem und formierte mit den Hellenders eine Truppe zur Dämonenjagd. Sie konnte somit auch wieder in die Welt der Lebenden zurückkehren.

Dort agierte sie, zum Teil auch auf Anfrage von anderen Helden, als Mentorin für junge Heldinnen und verließ schlussendlich auch die Hellenders. So trainierte Supergirl unter Artemis und Sojourner, eine junge untrainierte Frau namens Henrietta Jessup, wurde von Artemis fit für den Kampf gemacht. Mit Wonder Girl Cassie Sandsmark, die auf Bitte von Wonder Woman das Training bei Artemis begann, formte Artemis eine innige Mentor-Schülerin Beziehung.

Aber die Vergangenheit holt einen immer wieder ein und so erreicht Artemis die Kunde, dass im Tartarus ein Aufstand bevorstand. Denn das Gebiet ihres verstorbenen Dämonengatten sei unbeansprucht und im Blick vieler anderer Fürste, sie als seine Witwe aber hatte legitime Ansprüche. Mithilfe der Dämonin Belyllioth trickste Artemis die anderen Fürsten aus und konnte die Rebellion im Keim ersticken ohne selbst den Thron zu besteigen.

Shim Tar

Verrichteter Dinge kehrte Artemis nun nach Themyscira zurück, aber nur um die Stämme auf der Insel erneut im Zwist vorzufinden. Als der Bürgerkrieg zu eskalieren drohte, musste Artemis aber eine wichtige Rolle unter ihren Bana-Mighdall Schwestern einnehmen und wurde zur Shim Tar. Als Stammesanführerin musste sie sich dabei gegen die neue Wonder Woman Hippolyta beweisen und konnte die Unruhen dennoch besänftigen. Dies brachte aber ungewohnten Wandel nach Themyscira und formte eine neue Regierung auf der Insel, die von Artemis und Philippus geleitet wurde und Verbindungen zu anderen Nationen aufnahm.

Amazon-gone

Im Zuge der Infinite Crisis wurden die Amazonen von Brother Eye und dessen OMACs ins Visier genommen. Doch bevor die Vernichtung der Amazonen durchgeführt werden konnte, entschied Artemis zusammen mit Philippus und Diana ihre Schwestern zu retten und bugsierte sie in eine Taschendimension mit Hilfe der Götter. Dort konnten die Amazonen in Frieden leben, jedoch nur bis Circe sie dort fand. Sie trieb zusammen mit Hippolyta die Amazonen in einen Krieg mit den USA, wo Artemis an der Seite von Philippus als widerwillig als General diente. Als sich Artemis gegen Hippolyta wandte und die Schlacht verloren war, offenbarte sich deren wahre Natur: Granny Goodness. Die New God von Apokolips zerstreute die Amazonen und nahm ihnen das Gedächtnis.

Als Zeus die Amazonen zurückholte, war Artemis nicht zu finden. Stattdessen fand sie sich in China wieder, wo sie Monate vorher an einen Sklavenring verkauft wurde. Als sie sich dann in der Versklavung wieder findet, beginnt Artemis zusammen mit der Schurkin Jeanette und der Secret Six ihre ebenfalls versklavten Amazonen zu befreien. Als sie Rache am Anführer des Menschenhändlerrings verlangt, wird dieser von einem anderen Mitglied der Secret Six getötet. Frei aber gefrustet kehrt Artemis nach Themyscira zurück, wo sie den Putsch von Achilles und Alkyone verhindert.

Dunkle Dreifaltigkeit

Nach dem Flashpoint sah man Artemis lange Zeit nicht. Erst als Red Hood alias Jason todd begann in Gotham gegen Black Mask zu intervenieren, tauchte Artemis hier erneut auf. Zwar war die Zusammenarbeit der beiden zu Beginn erst ziemlich widerwillig, doch durch das Auftauchen eines neuen Bizarros formierten sich hier erstmals die Outlaws. Nach einigen gemeinsamen Abenteuern offenbarten sich immer mehr die Motivationen der einzelnen Helden und Artemis taute ihren Begleitern gegenüber auf. Doch ein unerwarteter Zwischenfall trennte Artemis zusammen mit Bizarro von Red Hood. Seitdem ist ihr Aufenthaltsort unbekannt.

Fähigkeiten und Kräfte

Artemis ist eine Amazone, was ihre Physis am meisten bestimmt. Sie ist übermäßig stark, zäh, ausdauernd und schnell, wobei das Level dieser Attribute durchaus sich mit der Zeit wandelte. Im aktuellen Kanon ist sie aber auf einem Niveau mit den Amazonen von Themyscira und dementsprechend übermenschlich. Zudem war Artemis, jedenfalls vor dem Flashpoint, wie viele Amazonen von Bana-Mighdall unsterblich, was einem Zauber von Circe zu verdanken war. Seit dem Flashpoint ist dies aber nicht mehr der Fall und da die Bana-Mighdall Amazonen Exilanten sind, haben sie auch keine Unsterblichkeit mehr.

Dazu ist Artemis, wie zu erwarten, eine versierte Nahkämpferin und beherrscht sowohl den unbewaffneten wie bewaffneten Nahkampf. Aber auch als Schützin, egal ob alte oder moderne Waffen, beweist sie ihr Geschick. Und um das Kriegerpaket komplett zu machen, kann sie zudem auch noch exzellent reiten.

Um aber ihre Stärken und Fähigkeiten zu unterstreichen, hat Artemis häufiger auch auf diverse Ausrüstung zurückgegriffen. So besaß sie vor dem Flashpoint die Armschienen des Ares, die ihre Stärke verzehnfachten, und die Rüstung von Shim Tar, die sie unverwundbar und gegen Magie schützte. Mit Hilfe der Sandalen des Hermes konnte sie sogar fliegen und in ihrer Zeit als Wonder Woman nutzte sie auch das Lasso der Wahrheit.

Vieles davon besitzt sie im Rebirth nicht mehr. Hier sind ihre Waffen etwas wichtiger, so schwingt sie Sais, ein Schwert und zwei magische Artefakte. Einmal hat sie ihre riesige Axt „Mistress“, die nicht nur Schurken locker einen Kopf kürzer machen kann, sondern telepathisch mit Artemis verbunden ist. Außerdem ist Artemis würdig den Bogen des Ra zu führen, ein Artefakt, dass Pfeile so heiß wie die Sonne verschießen kann.

Facts

– Im Flashpoint ist Artemis die Leibwache von Wonder Womans Tante Penthesileia. In der finalen Schlacht wird Artemis von Britannia getötet

– im Animationsfilm „Wonder Woman“ von 2009 einer der zentralen Charaktere. Ist hier eine normale Amazone und nicht vom Stamm der Bana Mighdall. Wird von Rosario Dawson gesprochen

– im Film Wonder Woman von 2017 spielt Ann Wolfe, eine Boxerin, eine Amazone mit dem Namen Artemis. Ob diese aber irgendeine Verbindung zur Comic Version hat, ist unklar

– Mike Deodato Jr., einer der Schöpfer der Figur, bestätigte, dass die Optik von Artemis stark vom Wildstorm Charakter „Zealot“ beeinflusst wurde

– Artemis ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Göttin der Jagd

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.