Snyder Cut: Rating und Kino-Release im Gespräch

In einem Interview mit Entertainment Weekly sprach Justice League Regisseur Zack Snyder zwei Dinge für seinen kommenden Justice League Cut an: das Rating und ein eventueller Kinorelease. Zum Rating machte es Snyder recht kurz und knackig. So sei der Film noch offen zur Prüfung seitens der jeweiligen Instanzen bzw. noch habe er nichts vom Ergebnis gehört, doch Snyder gehe von einem R-Rating (ab 17 Jahre) aus. Grund dafür sind für ihn zwei Dinge: Flüche und Gewalt. Denn Batman wird in dem Film die F-Bombe platzen lassen und auch Cyborg soll nicht gerade mit seiner Sprache zurückhalten sein. Bei der Gewalt gibt Zack Snyder die Figur Steppenwolf an, der wohl munter seine Gegner im kommenden Film zerhackt und halbiert. Alles andere als ein R-Rating würde Snyder also überraschen.

Zudem wirft Zack Snyder seinen Hut in den Ring was eine Kinoveröffentlichung seines Justice League Cuts betrifft. Zwar ist der Cut bisher ausschließlich für HBO Max beworben, da Warner aber sein komplettes Angebot 2021 dual über Kino also auch HBO Max anbieten wird, hofft Zack Snyder darauf Verhandlungen führen zu können, die das auch für den Snyder Cut ermöglichen. Denn Zack Snyder sieht sich selbst als großen Kinobefürworter bzw. den Genuss von Filmen in Kinos. Zudem hofft er auch, dass dieser duale Weg nur eine Reaktion auf die Covid-19 Pandemie ist und keinen dauerhaften Zustand darstellt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.