Scott Lobdell verlässt Red Hood Reihe mit #50 – Zeitgleich Vorwürfe der sexuellen Belästigung

Die beiden News kamen Schlag auf Schlag. Erst kündigte Scott Lobdell via Instagram an, dass er mit Ausgabe #50 die aktuelle „Red Hood & the Outlaws“ Serie im Oktober 2020 verlassen wird. Lobdell hat die Reihe, die im New 52 erstmals aufkam, und ihre Ableger „Red Hood/Arsenal“ und „Red Hood: Outlaw“ durchgehend betreut. Er hofft, dass sein Abgang Platz für frischen Wind sorgt.

Gleichzeitig wurden nach Lobdells Ankündigung Stimmen laut, die ihn des sexuellen Fehlverhaltens in der Vergangenheit anprangern. Tess Fowler, Zeichnerin von u.a. Dungeon & Dragons Comics twitterte:

Der Antwort von Alex De Campi auf Tess Fowlers Tweet wurde zwar schon wieder gelöscht, auf cbr.com ist sie weiter unten noch zu sehen. Der Wortlaut ist wie folgt:

Scott Lobdell tried this with me too (I shut him down) and as recently as a year ago he tried it with a young female artist I know (she approached me, said “I think I’m being groomed”, I said “yup you are” and welcome to blocksville, population: THAT GUY)

Dies ist nicht das erste Mal, dass Lobdell mit solchen Problemen konfrontiert wird. 2013 hat die Künstlerin MariNaomi sich über das Fehlverhalten eines nicht namentlich erwähnten Künstlers auf einer Con ausgelassen, wozu sich Lodbell einige Zeit später zu bekannte.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.