Rezension: Wonder Woman: Dead Earth 2

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

AUF DER SUCHE NACH DEM PARADIES
In einer postapokalyptischen Zukunft werden die letzten Menschen von gigantischen Monstern gejagt. In dieser lebensfeindlichen Welt führt die aus dem Kälteschlaf erwachte Wonder Woman eine verzweifelte Gruppe Überlebender an. Gemeinsam wollen sie Themyscira finden, die Paradiesinsel der Amazonen. Doch Diana wird nicht nur von Erinnerungen an ihre Jugend angetrieben, sondern auch von Hoffnung …

Top-Künstler bringen unter dem Black Label eigenständige Comics für Kenner, Neueinsteiger und Gelegenheitsleser heraus – grandiose Werke ganz in der Tradition von BATMAN: THE KILLING JOKE und WONDER WOMAN/BATMAN: HIKETEIA. In WONDER WOMAN: DEAD EARTH schickt Daniel Warren Johnson (Extremity) Wonder Woman auf eine postapokalyptische Odyssee.

Review

Das Thema Apokalypse und Weltuntergang ist in den letzten Jahren immer populärer geworden. Unzählige Comics, Filme, Serien und Videospiele befassen sich mit eben dieser Thematik. Doch zu keinem Zeitpunkt, seit des Endzeithypes, war es so aktuell wie im Moment. Wir schreiben das Jahr 2020. Eine noch nie da gewesene Krankheitspandemie, hält die Welt in Atem. Maskenpflicht, Lock Downs, häufiges Desinfizieren, Social Distancing und Mindestabstand sind an der Tagesordnung. Während die Welt vor meiner Haustür versucht langsamer zu werden und den Weltuntergang zu verhindern. Sitze ich in meinem Lesesessel und erfreue mich über einen weiteren Comic Titel inmitten eines meiner Lieblingsgenres: Der postapokalyptischen Endzeit. Die Vorfreude auf diesen Band war sehr hoch. Denn ich war sehr gespannt, wie sich die Amazonenprinzessin in der Endzeit schlägt und ihre Reise mit den Überlebenden weitergeht.

Inhalt

Die Story von Wonder Woman Dead Earth 2 setzt genau hinter den Ereignissen aus dem ersten Band an. Wonder Woman hat eine der letzten Bastionen der Menschen vor einem grausamen Diktator befreit und versucht mit den Bewohnern nach Themyscira zu fliehen. Denn dort soll das gelobte Land liegen, in dem die letzten Überlebenden frei Leben können. Auf der Amazonen Insel wird die Welt noch in Ordnung sein, nach Dianas Vorstellung, und nicht komplett in der Endzeit versunken sein. Der Weg dorthin führt durch das Ödland, über zugeschneite Berge bis an eine Küste wo sie per Boot auf die Amazoneninsel übersetzen wollen.

Autor Daniel Warren Johnson schafft es genau wie im ersten Band, die Stimmung perfekt zu transportieren. Auch der Spagat zwischen Endzeit-Abenteuer und Wonder Woman Story schafft er perfekt. Wenn man auch manchmal das Gefühl hat eher in einem Fantasy mittelalter Abenteuer zu stecken lässt Johnson, seine Hauptprotagonistin mit einem rostigen Jeep sich ins Kampfgetümmel stürzen. Die gesamte Geschichte ist sehr spannend geschrieben und die meisten Wendungen sind nicht vorhersehbar.
Die einzelnen Charaktere sind glaubhaft geschrieben und ihre Beweggründe durchaus nachvollziehbar. Daniel Warren Johnson schafft es auch die Amazonen Prinzessin mit ihren antiken Wurzeln hervorragend in die Endzeit zu transportieren. Die Story setzt hervorragend Elemente aus Fantasy, Horror, Drama und Action in einem Endzeitgewand zusammen.

Optik

In der Comicszene gab es mehrere Aufschreie über die ungewohnte Optik der Reihe, für die der Autor selbst verantwortlich ist. Daniel Warren Johnson präsentiert sein Band in einer leicht an frankobelgische Comics angelehnte Optik, die etwas an „Tim und Struppi“ ähnelt. Das Ganze wird noch mit einem Hauch Manga und einem Tropfen Frank Millers „300“ gepaart. Der auf den ersten Blick etwas seltsame Stil passt jedoch sehr gut zu der Story, man muss sich nur drauf einlassen. Zugegeben die Gesichtszüge der Protagonisten wirken etwas schwammig und aufgedunsen. Die Ecken und Kanten wirken leicht schwimmend und auch die Monster wirken zum Teil etwas verlaufen. Dennoch passen die Illustrationen Perfekt zur Story und Spiegeln die Endzeit hervorragend wieder.

Fazit

Wonder Woman Dead Earth 2 erzählt die Geschichte einer Amazonenprinzessin in der Postapokalypse hervorragend weiter. Daniel Warren Johnson präsentiert eine unglaublich spannende Geschichte mit Höhen und Tiefen, glaubhaften Charakteren und einer durchaus düsteren Zukunft. Wonder Woman steht das Endzeitgewand hervorragend und Johnson bringt die Amazonenprinzessin auch in die Story ein. Die Geschichte bleibt zum Schluss spannend und undurchsichtig, was Lust auf Band 3 macht. Das einzige Manko sind die etwas ungewohnten Zeichnungen. Wenn man sich an diese jedoch eingelassen hat, erlebt man ein sehr spannendes Abenteuer das seines gleichen sucht. Gerade deshalb passt dieser Titel jedoch hervorragend in DCs Black Label. Fans von Wonder Woman und Liebhaber der Endzeit sollten einen Blick riskieren aber auch Comic Leser, die offen für Neues sind.

Autor: Daniel Warren Johnson

Zeichner: Daniel Warren Johnson

Inhalt: Wonder Woman: Dead Earth 2

Preis: 13,0

Erstveröffentlichung: 14.07.2020

Format: Hardcover/Album

Seiten: 52

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.