Rezension: Wonder Woman 13 – Die Wilde Jagd

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Cheetah auf Amazonen-Jagd

Wonder Woman hat ihre wilde Erzfeindin Cheetah nach Themyscira verbannt – doch dort macht die Raubkatzenun Jagd auf Amazonen! Als Diana ihre alte Freundin erneut zum Kampf, stellt mischen sich unerwartete göttliche Kräfte ein! Darüber hinaus zelebrieren einige der besten Künstler unserer Zeit den Mythos der DC-Ikone in sensationellen Kurzgeschichten der großen Jubiläumsausgabe US-Wonder Woman 750, die komplett in diesem Band erhalten ist.

Review

Mit Band 12 beendete G. Willow Wilson ihre Arbeit an der Wonder Woman Reihe auf einer ziemlich überzeugenden Note, nachdem die Serie um die Amazonenprinzessin im Mittelteil eine kreative Durststrecke erleiden musste. Nun übernimmt Steve Orlando erneut den Posten als Chefautor und ob die Rückkehr gelingt, das erfahrt ihr bei uns!

Inhalt

Was direkt auffällt bevor man die erste Seite überhaupt aufgeschlagen hat ist, dass der Band der bisher umfangreichste und dickste der Reihe ist. Das Ganze hat auch einen Grund, denn nicht nur wird ein neuer Storystrang eingeleitet, sondern auch diverse Kurzgeschichten der großen Wonder Woman Jubiläumsausgabe #750 zählen hier zum Umfang.

Storytechnisch beginnt der Band mit der nahtlosen Weitererzählung der letzten Story. Es kommt zur unweigerlichen Konfrontation mit Dianas Erzfeinding Cheetah die allerdings nicht so verläuft, wie man es erwartet, da keine geringere als Silencer plötzlich aufkreuzt und eine neue Dynamik in die Feindschaft mit hineinbringt. Um ehrlich zu sein war ich ziemlich überrascht über diesen Auftritt, halte ihn inszenatorisch aber für einen klugen Schachzug, da er das unterschiedliche Wesen zwischen Diana und Cheetah noch einmal beleuchtet. Silencer verkörpert da eine Grauzone zwischen den unterschiedlichen Gesinnungen der Amazone und ihrer ehemaligen besten Freundin und heute Nemesis. Im Großen und Ganzen bekommen wir dabei eine zufriedenstellende Beendigung der einen Geschichte und eine interessante Einleitung zu einem neuen Strang serviert.

Die anschließende Geschichte um die „ Iron Maiden“ ist zwar sehr actionreich und in dieser Hinsicht sehr dynamisch inszeniert, wirkt aber letztendlich etwas gehetzt. Der anschließende Aufhänger zu einem neuen Akt, mit dem sich der nächste Band auseinandersetzt, macht das Ganze aber wieder gut.

Das letzte Drittel des Bandes machen aber die wunderbaren Jubiläumsgeschichten aus. Hier hat sich eine absolute Star-Parade aus dem Autoren und Illustratoren Bereich versammelt um der Amazonenprinzessin einen würdigen Tribut zu zollen. Da ein Highlight herauszupicken stellt eine absolute Herkulesaufgabe (no pun intended) dar, dennoch muss ich zugeben, dass die rührende und nostalgische „Bombshells“ Episode mein Favorit darstellt. Die wunderbare Pin-Up Covergallerie zum Schluss rundet den Band, gegen Ende, auf einer erfreulichen Note fürs Auge noch ab.

Optik

Optisch ist der Band auf hohem Niveau. Steve Orlandos Hauptkollaborateur Kieran McKeown bebildert die Geschichte um DCs Amazonenprinzessin mit teilweise bombastischen Illustrationen. Gerade in hektischen und actionreichen Szenen beweist er sein Geschick und niemals verliert man als Leser den Überblick. Was die Jubiläumsausgaben anbelangt, ist im Anbetracht der Vielzahl an Künstlern von Retro-Pulp bishin zu cartoonigen, mangalastigen und modernen Zeichnungen für jeden Geschmack etwas dabei.

Fazit

Mein Fazit zum Band fasse ich mit dem deutschesten Kompliment aller Zeiten zusammen: „Da kann man nicht meckern“. Zu meckern gibt es in der Tat wirklich nichts. Nicht nur ist „Wonder Woman 13: Die Wilde Jagd“ der bisher umfangreichste Band der gesamten Reihe sondern stellt auch eine gelungene Rückkehr des Autors Steve Orlando dar. Zusätzlich bekommen wir durch die Jubiläumskapitel ein wunderbares Tribut an die ikonische Amazonenprinzessin serviert wo man teilweise aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. In vielerlei Hinsicht ein ganz großer Band und sehr guter Einstiegspunkt für Neuleser.

Autor: Gail Simone, Greg Rucka, Scott Snyder, Steve Orlando

Zeichner: Bryan Hitch, Colleen Doran, Jesus Merino, Nicola Scott

Inhalt: Wonder Woman 82-83 & 750-753

Preis: 26,00€

Erstveröffentlichung: 19.01.2021

Format: Softcover

Seiten: 244

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.