Rezension: Wonder Woman 11

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Auf der Spur der Amazonen

Prinzessin Dianas Amazonenschwestern von Themyscira sind spurlos verschwunden. Zugleich ist der Olymp gefallen, sodass mythische Wesen und selbst die Götter auf Erden erscheinen, und das bleibt nicht ohne Folgen: Auf ihre Suche nach den Amazonen gelangt Wonder Woman in eine Stadt, deren Einwohner ganz im Bann eines Kindes der Aphrodite, der Göttin der Liebe stehen – doch Liebe und Hass liegen. Wie Diana erfahren muss, nahe beieinander! Dann aber findet Wonder Woman endlich eine Spur ihres Volkes – und die führt sie in eine finstere Dimension!

Review

Seit einiger Zeit dümpelt die Wonder Woman Reihe monoton vor sich hin.
Per Se ist die Reihe nicht schlecht, nur ist dass der größten und wichtigsten DC- Superheldin einfach nicht gerecht. Gerade im Rückblick darauf, wie stark der Anfang der aktuellen Reihe ausfiel ist das äußerst Schade. Mit dem aktuellen Paperback versucht sich die Serie nochmal zu beweisen und ob das gelingt, dass erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Inhalt

Bei Prinzessin Diana war in letzter Zeit einiges los.
Nicht nur ist der Olymp gefallen, wodurch diverse Wesen und sogar Götter auf die Erde losgelassen wurden, nein auch die Amazonen sind verschwunden. Ihre Suche nach ihren Schwestern führt Diana in eine Kleinstadt, in der die Menschen buchstäblich ihren Trieben nachgehen. Schnell wird klar, dass ein Kind der Liebesgöttin Aphrodite die Stadt auf den Kopf gestellt hat. Schon in diesem Storyabschnitt wird demonstriert wie die Figur Wonder Woman in ihrer Reinform am besten funktioniert, da veranschaulicht wird wie elegant und ehrenhaft sie als Diplomatin zwischen Menschen und höheren Wesen fungiert. Dass sie selbst auch Zweifel hat und ihre eigenen Päckchen tragen muss, wird in diesem Storyabschnitt auch angesprochen und das gefällt mir persönlich ziemlich gut. Dianas Suche führt sie dann weiter in die Dimension „CHI“ wo sie dem Verschwinden der Amazonen immer mehr auf die Schliche kommt und keine geringere als Grail auf sie wartet…

Band 11 der Reihe ist eine deutliche Steigung. Endlich wieder Dramatik und Spannung die mitreißend ist und nicht als Füllmaterial fürs nächste große Kapitel gedacht ist- jedenfalls wirkte es so in den vergangenen paar Bänden – auch wenn das Ende etwas schnell abgehandelt wird.
G. Willow Wilson hat nach einer kurzen Schwächephase wieder aus ihrem vollsten kreativen Potential ausgeschöpft und das macht sich bemerkbar!

Optik

Dank u.a. Xermanico, Jesus Merino und Tom Derenick bekommen wir die schönsten Zeichnungen seit 3 Bänden serviert. Epische Bilder machen, meiner Meinung nach, Wonder Woman Stories auch aus und es ist schön, dass auch in diesem Hinblick eine Steigerung stattfindet. Bitte mehr davon und weiter so!

Fazit

Wonder Woman 11: Schlachtfeld der Liebe macht Hoffnungen, dass es wieder aufwärts geht mit einer Reihe, die ich zwar sehr gerne lese , einfach weil ich solch ein großer Fan der Figur bin, aber die sich in den letzten Ausgaben nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Mir hat der Band sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe es geht auf diesem Niveau weiter!

Autor: G. Willow Wilson, Steve Orlando

Zeichner: Jesus Merino, Xermanico

Inhalt: Wonder Woman 69-75

Preis: 20,00€

Erstveröffentlichung: 09.06.2020

Format: Softcover

Seiten: 188

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.