Rezension: Superman vs Lobo

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Mann aus Stahl gegen Meister des Frägg!

Wenn der edelste aller Superhelden Superman auf den derbsten Killer des Universums Lobo trifft, fliegen stets die Fetzen! Doch diesmal kommt es noch viel krasser: Der Präsi nutzt auf der Erde die sozialen Medien, um Superman zu diffamieren ihm den Rang als Mann von Morgen abzuluchsen. Und als wäre das nicht schon übel genug, versetzt eine kosmische Macht Lobo auf Supermans wiederauferstandene Heimatwelt Krypton und den Stählernen auf Lobos Planeten Czarnia! Müssen sich die beiden völlig ungleichen Kontrahenten etwa verbünden, um diesem Albtraum ein Ende zu machen?

Review

Die letzten ihrer Art!

Im Laufe der Jahre gab es schon mehrere aufeinandertreffen von Kryptons letzten Sohn und dem letzten Czarnianer. Jedoch waren diese Stories, bei aller (großer) Liebe zu beiden Charakteren, leider nicht wirklich etwas besonderes und, wenn überhaupt, gerade mal durchschnittliche Comic-Kost. Da lief es halt einfach nach Schema F ab. Supes und der Main Man (ich weigere mich immer noch, Lobo den „Präsi“ zu nennen.) treffen aufeinander, prügeln sich gegenseitig die scheiße aus dem Leib, bemerken dabei, dass sie sich in Sachen Kraft und Widerstandsfähigkeit eigentlich ziemlich ebenbürtig sind und verabschieden sich dann wieder. So viel dazu.
Doch bei dem neuesten Treffen der zwei unterschiedlichen Giganten unter der Flagge des DC Black Label sind mit dem alteingesessenen Comic Autor Tim Seeley (Hack/Slash, Grayson Megaband) und der Humoristin Sarah Beattie zwei Schreiberlinge mit an Bord, die schon bewiesen haben, dass sie coole, derbe und witzige Stories schreiben können.

So kann einem richtigen Frägg-Fest, das den beiden Fanlieblingen des DC Universums gebührt, eigentlich nichts im Wege stehen…oder?

Inhalt

Als Superman einem Notruf aus dem Weltall zu Hilfe eilt, verschlägt es den Mann von Morgen auf den Urlaubsplaneten Vega, welcher von einem riesigen, interdimensionalen Bärtierchen mit kosmischen Kräften (kein scheiß! ) angegriffen wird. Zufälligerweise macht die Geißel des Universums, Lobo auf genau diesem Planeten gerade Urlaub. Nachdem das Bärtierchen in die Flucht geschlagen ist, geht es dem letzten Czarnianer ziemlich auf den Sack, dass Superman ganz allein die Lorbeeren für die Rettung des Planeten bekommt. Daraufhin beschließt Lobo, den Mann aus Stahl in alter Trump Manier über Social Media mit „Alternativen Fakten“ zu diskreditieren und so seinen Platz als großer Held einzunehmen.
Jedoch taucht dann plötzlich das Bärtierchen wieder auf um sich für den Arschtritt bei den beiden Helden zu bedanken. Das Vieh ist anscheinend nicht gerade das hellste und will sich WIRKLICH bei den beiden bedanken. Und das äußert sich darin, dass es die Heimatplaneten von Supes und Lobo wieder herstellt, bzw. wiederbevölkert und beide dorthin zurück schickt. Wie gesagt, dass Bärtierchen ist ziemlich dumm, deswegen schickt es Lobo nach Krypton und Superman nach Czarnia. Und damit fängt der ganze Spaß gerade erst an…

Optik

Das Artwork des Bandes übernahm die Italienische Ausnahme-Künstlerin Mirka Andolfo, wobei die Farben vom Indonesischen Koloristen Arif Prianto beigesteuert wurden.
Und eigentlich kann ich nicht viel dazu sagen, ausser das die beiden eine verdammt gute Arbeit geleistet haben. Die krasse Action und die ganzen verrückten Dinge, die in dem Band passieren sind ein Fest für die Augen und werden durch das große Alben Format des Bandes super in Szene gesetzt. Defintiv Daumen nach oben.
Das einzige, dass mich etwas gestört hat, war, dass Lobos Haken hier einfach eher wie eine Sichel aussieht, aber das ist wirklich pienzen auf hohen Niveau.

Fazit

Was zur Hölle habe ich da gerade gelesen?!?

Das waren original meine Gedanken, als ich mit Superman vs. Lobo fertig war. Und nein, dass ist keinesfalls negativ gemeint. Ok, ich gebe zu, dass ich etwas gebraucht habe, um in die Story rein zu kommen, aber spätestens wenn der Main Man (nein, ich nenne Lobo immer noch nicht den „Präsi“!) dem riesigen, interdimensionalen Bärtierchen eine Analfissur verpasst, hat der Band schon gewonnen.
Es passiert hier einfach von Seite zu Seite so viel verrücktes Zeug, dass es einfach nur Spaß macht!
Ich meine, Lobo, der sich auf Krypton sein Horn abstösst, oder Superman, der bei Lobos Alter Leherein Miss Tribb einziehen muss und und und…
Ich würde gerne noch mehr so saulustige Sachen erzählen, aber will auch nicht zu viel spoilern.
Deswegen gebe ich euch einfach den Rat, wenn ihr Superman mögt, wenn ihr Lobo mögt, oder wenn ihr einfach lustige Stories mit viel Action mögt, legt euch den Band zu. Ihr werdet bestimmt, wie ich, ein paar mal herzhaft lachen müssen, werdet super unterhalten und an Ende fragt ihr euch wahrscheinlich, „Was zur Hölle habe ich da gerade gelesen?!?

Autor: Sarah Beatty, Tim Seeley

Zeichner: Mirka Andolfo

Inhalt: Superman vs. Lobo 1–3

Preis: 35€

Erstveröffentlichung: 21.06.2022

Format: Hardcover Albenformat

Seiten: 156

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.