Rezension: Legion of Superheroes 2: Angriff auf New Krypton

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Die Legion vor Gericht

Die Legion der Superhelden tritt im 31. Jahrhundert für Frieden in der Galaxis ein. Doch nun müssen sich Brainiac 5, Cosmic Boy, Saturn Girl und ihre Teamgefährten vor den United Planets verantworten und stehen plötzlich vor Gericht! Denn sie haben in den Zeitstrom eingegriffen, als sie Superboy alias Jon Kent aus dem 21. Jahrhundert in ihre Zeit brachten. Außerdem ist da noch der düstere Magier Mordru, der einen von Supermans gefährlichsten Feinden aus der Phantom-Zone befreit! Und der greift New Krypton an, den Heimatplaneten von Legion-Mitglied Mon-El, der auf ungeahnte Weise mit Superboy verbunden ist!

Starautor Brian Michael Bendis, Zeichner Ryan Sook (SUPERMAN – ACTION COMICS) und eine ganze Legion berühmter Gast-Künstler wie Evan „Doc“ Shaner, Liam Sharp und die Comic-Urgesteine Dan Jurgens und Mike Grell schildern die neuesten Abenteuer des klassischen Superteams aus dem 31. Jahrhundert!

Review

Die Serie um die intergalaktische Friedenstruppe aus dem 31. Jahrhundert geht in die zweite und wohl vorerst letzte Runde. Und wäre mir das klar gewesen bevor ich den Band gelesen habe, hätte ich wohl mit einem weinenden und einem lachenden Auge gelesen. So war es eher dass meine Augen abwechselnd mal interessiert beobachteten, dann beinahe vor Müdigkeit zufielen, vor Abwechslung weit aufgerissen waren, nur um danach vor Ungläubigkeit fast zusammen gekniffen wurden.
Ungläubigkeit einfach deswegen dass man plötzlich da sitzt und sich selbst dabei ertappt, dass man die Charaktere durch den Band lieb gewonnen hat und man wissen will wie es mit ihnen weiter geht, nur um zu erfahren dass das erstmal alles war.
Bummer…

Inhalt

Nachdem die Legion im ersten Band General Nah Grav, der nebenbei auch noch Ultra Boys Vater ist, das Handwerk legen konnten, müssen sie sich nun wegen diesem Vorfall und vor allem wegen ihres Eingreifens in den Zeitstrom vor Gericht den United Planets verantworten. Superboy, der quasi der Grund für diesen Eklat ist, kann die Präsidentin der United Planets für den Moment beruhigen und glättet so die Wogen.

Jedoch möchte General Grav danach mit den jungen Legionären ein Hühnchen rupfen, da er der Meinung ist, die auferlegten Sanktionen der United Planets gegenüber seines Heimatplaneten Rimbor seien alleine die Schuld der Legion. Hinterher muss die Legion wieder(!) bei der Präsidentin antanzen und müssen sich wegen weiteren Anschuldigungen erklären.

Als dann der böse Magier Mordru meint, er müsse einen alten Feind Supermans aus der Phantom-Zone befreien und auf die Legion hetzen, ist die Kacke am dampfen und die Legion of Super-Heroes muss unter der Führung eines neu gewählten Anführers den Planeten New Krypton retten.

Optik

Wie auch schon im ersten liefert Ryan Sook hier formidable Arbeit ab, was auch nicht anders zu erwarten war. Das absolute Highlight des Bandes ist jedoch der 2-Teiler ‚The Trial of the Legion of Super-Heroes‚, bei dem jede bzw. jede zweite Seite von einem anderen Zeichner gezeichnet wurde.
Das sind um die 40 Zeichner und dabei so große Namen wie Jeff Lemire, ‚Doc‘ Shaner, Liam Sharp, Dan Jurgens, Mitch Gerads, Emilia Lupacchino und viele mehr.

Da so auf die Hintergrund Geschichte fast jeden Legionär eingegangen wird, ist das nicht nur ein wahres Fest für die Augen, sondern auch ein wichtiges Stück für das Verständnis was die Legion ist und wer genau die einzelnen Mitglieder sind.

Fazit

Legion of Super-Heroes 2: Angriff auf New Krypton‚ hat es leider nicht geschafft mich vollends zufrieden zu stellen.

Dafür sind in dem Abschlussband für meinen Geschmack viel zu viele, viel zu lange Passagen mit politischen Gerede über dem Sinn der Legion und ihrem Stand gegenüber der United Planets. Dazu stehen im krassen Gegensatz die vielen persönlichen Probleme der einzelnen Legionäre und ihrer Funktion als Superhelden und Teammitglieder.

Man weiß halt nicht recht, ob man jetzt einen Polit-Thriller oder eine Art Teenie-Telenovela liest. Am Ende nimmt die ganze Geschichte jedoch zügig an Fahrt an und das Finale ist sehr schön Action lastig.
Das Highlight in dem Band ist aber definitiv der 2-Teiler ‚The Trial of the Legion of Super-Heroes‘, in dem rund 40 Zeichner jeweils eine oder zwei Seiten gestalteten, um so auf fast jeden Legionär einzugehen. Diese zwei Kapitel haben es für mich persönlich auch geschafft das Ruder herum zu reißen und einen bleibenden Eindruck des Bandes zu hinterlassen.

Wenn euch also der erste Band schon etwas gefallen hat, lest auch den zweiten. Der macht einiges besser und lässt euch einige Legionäre ans Herz wachsen, weswegen ihr dann vielleicht auch etwas traurig seid, dass dann alles erst einmal vorbei ist.

Autor: Brian Michael Bendis

Zeichner: Ryan Sook (und viele, viele mehr)

Inhalt: Legion of Super-Heroes 7-12

Preis: 19€

Erstveröffentlichung: 13.04.2021

Format: Softcover

Seiten: 164

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.