Rezension: Flash – Das erste Jahr

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Alles begann mit einem Blitzschlag…

Barry Allen arbeitet als forensischer Tatortermittler für die Polizei von Central City. Eines Nachts wird er in seinem Labor von einem Blitz getroffen und mit Chemikalien überschüttet – und so zum schnellsten Mann der Welt! Allerdings muss Barry bald schon erkennen, dass unglaubliche Supergeschwindigkeit und ein Kostüm allein nicht ausreichen, um die Gegenwart zu einem besseren Ort zu machen – geschweige denn die Zukunft, in der seine Stadt von einem Superkriminellen und dessen Armee beherrscht wird…

Review

Bei „Das erste Jahr“ respektive „Year One“ horcht der geneigte Comic Leser auf. Schnell huschen einem Klassiker wie Frank Millers „Batman: Das erste Jahr“ ins Gedächtnis oder starke Neuinterpretationen wie Greg Ruckas „Wonder Woman: Das erste Jahr“ aus dem Rebirth Run. Nun ist Flash an der Reihe eine solche Geschichte aus seinen Anfangstagen erzählt zu bekommen. Welche Erlebnisse werden offenbart und welchen Einfluss haben diese auf das Leben des roten Blitzes?

Inhalt

DISCLAIMER: Dieser Band beinhaltet die Hefte der aktuell laufenden Flash Reihe und knüpft am Ende an die Ereignisse aus Band 12 an!

So spät in einer Reihe eine „Year One“ Story zu bringen mag auf den ersten Blick Stirnrunzeln erzeugen. Schließlich dienen solche Geschichten eher dazu eine Figur vorzustellen, die Vergangenheit zu glätten oder neue Elemente als „alt“ zu etablieren. Nun die vorliegende Story von Joshua Williamson vollzieht irgendwie alles zugleich, aber ohne sich dabei zu verheddern. Man bekommt noch einmal die Ursprungsgeschichte von Flash in kürzester Form aufgewärmt und auch erste Kontakte zu bekannten Figuren werden erneut gezeigt. Auch seine ersten Schritte als Held werden noch mal beleuchtet und ein alter Feind wird neu eingeführt.

Rein objektiv gesehen ist die Story solide. Das Pacing ist ordentlich, es wird genügend Zeit für alle Elemente genommen und zu keinem Moment wirkt die Geschichte allzu hanebüchen. Charakterentwicklungen wirken stimmig und sind kohärent mit den Versionen der Helden, die man aus der Gegenwart kennt. Auch die Integrierung eines klassischen Schurken, den man lange nicht sehen konnte, macht mit Blick auf die Rahmenhandlung der Reihe Sinn.

Doch hier kommt man genau an den Knackpunkt des Bandes. Rein als Einsteigerband funktioniert diese Geschichte super, da sie losgelöst funktioniert und genügend Aspekte anreißt um Lust auf mehr zu machen. Gleichzeitig fehlt aber eine ganz klare Verbindung zum Geschehen der eigentlichen Rahmenhandlung. Weder wird Barrys Verbindung zur Speedforce tiefergehend betrachtet, noch werden die anderen Forces relevant in den Fokus gerückt. Hier muss man definitiv abwarten ob und wie diese Geschichte ins große Gesamtbild passt, aber Stand jetzt fehlt dies in weiter gefasstem Rahmen.

Optik

Visuell kann man bei dem Band mit der Zunge schnalzen. Howard Porter, der schon zuvor den einen oder anderen Band des im Rebirth gestarteten Flash Runs zeichnete, übernimmt „Flash – Das erste Jahr“ komplett. Und der Band ist eine wirkliche Augenweide. Das Niveau der Zeichnungen ist top und besitzt einen Detailgrad, der nicht zu schlicht wirkt, aber auch nicht vom eigentlichen Geschehen ablenkt. Die Dynamik von Flash sowie der Action wird ebenfalls wunderbar eingefangen und zu Papier gebracht, was sich auch in diversen Splash-Seiten oder groß angelegten Paneelen besonders zeigen kann. Auch das Auge fürs Detail bzw. non-verbales Erzählen besticht in diesem Band immer wieder und zieht den Leser ebenfalls in seinen Bann.

Fazit

Wenn man etwaige Unebenheiten im Gesamtbild der Reihe mal außenvorlässt, ist „Flash – Das erste Jahr“ eine klare Empfehlung. Joshua Williamson versteht es absolut die Figur des Flash in seiner Vielseitigkeit zu inszenieren und lässt diesen Mix aus Origin- wie Anfangsstory zu keinem Punkt altbacken oder zu bekannt wirken. Es werden genügend neue Elemente eingesponnen und es nur zu bemängeln gibt, dass das große Ganze ein wenig zu stiefmütterlich behandelt wird. Die grandiose Optik von Howard Porter sollte dabei für sich sprechen und sowohl Flash Leser als auch Einsteiger können diesen Band bedenkenlos kaufen!

Autor: Joshua Williamson

Zeichner: Howard Porter

Inhalt: Flash #70-75

Preis: 16,99€ (29€ Hardcover)

Erstveröffentlichung: 11.02.2020

Format: Softcover (Hardcover auf 555 Exemplare limitiert)

Seiten: 148

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.