Rezension: Flash 12 – Der beste Trick der Welt

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

[Panini Backcover]

TÖDLICHE TRICKS!

Nicht nur der Tod von Wally West und die Rückkehr des Speedster-Serienkillers Godspeed erschüttern die Welt von Flash, Impulse und Kid Flash! Als ausgerechnet der Kriminelle Trickster die Kontrolle über Central City an sich reißt und Flashs Stadt zu einem Ort falscher Glückseligkeit macht, ist Barry der einzige, der den Trick des Schurken durchschaut – und das bringt den rasenden Helden in große Gefahr…

Review:

Große Entwicklungen waren zuletzt in Flashs Umfeld gang und gäbe. Die Offenbarungen der anderen Forces, der Flash War und den darauf folgenden Vorfall im Sanctuary sowie eine Krise in der Beziehung mit Iris West schüttelten den Speedster ordentlich durch. Doch wenn sich ihm aus allen Richtungen Probleme entgegenschleudern, übersieht er das Offensichtliche vor seiner Nase. Fast wie bei einem Taschenspielertrick. Doch kann ein simpler Trick mit den großen Gefahren mithalten?

Inhalt:

Bevor der Band sich auf die Story mit dem Trickster wirft, gibt es noch ein Annual, das ein paar lose Enden aufknüpft. So werden die tragischen Ereignisse aus Heroes in Crisis sowie dem Crossover mit Batman rekapituliert und dabei zeitgleich der lose Handlungsstrang um Godspeed aufgegriffen. Dass dieser noch seine eigene Agenda zu verfolgen scheint und was diese sein könnte, das ist der Hauptzweck dieses Annuals. Und vielleicht noch die etwas unverhoffte Rückkehr von Impulse alias Bart Allen. Mehr als ein kleiner aber feiner Katalysator für kommendes ist dieses Annual aber nicht.

Stattdessen sollte man viel mehr den Blick auf die Story um den Trickster werfen, die hier komplett gesammelt ist. Und obwohl Joshua Williamson zuletzt die Formkurve der Flash Reihe weit oben halten konnte, sackt es hier doch erstmals wieder ab. Die Story um den originalen Trickster wird durch dessen Origin und seinen Verbleib der letzten Jahre gut eingeleitet. Die Figur ist nachvollziehbar und sehr präsent geschrieben und nimmt auch im Rest der Story eine zentrale Rolle ein. Schon fast zu zentral, denn Barry bzw. Flash wirkt nicht mehr wie der Protagonist in der recht kompakten Handlung. Wirkliche Entwicklung sieht man am Helden nicht, stattdessen wirkt der Handlungsverlauf eher wie ein nötiges Erfolgserlebnis für den gebeutelten Flash.

Doch das darf man nicht zu negativ lesen. Die Geschichte ist zwar nicht so stark wie die Kapitel davor, profitiert aber von einem soliden Aufbau, nachvollziehbaren Charakteren und einem kompakten Storytelling. Man hat quasi keine Längen und nach den zuletzt sehr episch geschriebenen Handlungsbögen kommt der geerdete Stil dieser Geschichte als Abwechslung wirklich gelegen.

Optik:

Der Band wird komplett von Scott Kolins gezeichnet, dem die Arbeit an Flash nicht unbekannt ist. Zusammen Geoff Johns hat Kolins schon früher den Speedster gezeichnet und die Erfahrung merkt man dem Band auch an. Die Dynamik von Flash wird perfekt eingefangen und zu Papier gebracht, sodass man die Bewegung förmlich sehen kann. Doch obwohl Kolins dazu durchaus auch noch ein sehr detailliertes Artwork zustande bringt, hat er einen Schwachpunkt: Gesichter. Oft wirken die Mimik und die Gesichtszüge unfreiwillig komisch oder cartoon-lastig. Wer damit ein Problem hat, wird immer mal wieder auf solche Gesichtseskapaden stoßen, doch den insgesamt soliden Eindruck hemmt das nur wenig.

Fazit:

Nach den bisherigen Kapiteln ist „Der beste Trick der Welt“ eine willkommene Abwechslung. Frei von Fehlern ist die Story nicht, so ist der Antagonist leider etwas zu präsent eingesetzt und der Protagonist dagegen zu schablonenhaft. Dennoch unterhält die Handlung, ist schnörkellos inszeniert und weiß mit einem flotten Tempo und einem bodenständigeren Thema zu packen. Zwar ist der Spaß, gerade mit dem Annual, schneller vorbei als man ahnt, aber dennoch ist der Band für Flash Fans definitiv zu empfehlen!

Bestellen

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

Autor: Joshua Williamson

Zeichner: Scott Kolins

Inhalt: Flash #66-69, Annual 2

Preis: 15,99 Euro

Erstveröffentlichung: 12.11.2019

Format: Softcover

Seiten: 132

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.