Rezension: Das Jahr des Schurken 2

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

Und der Preis für den besten Schurken geht an…

Apex Lex, der vielen Superkriminellen zu neuer Macht verhilft, begibt sich auf eine Reise durch die weiten des Multiversums – und begegnet in in Raum und Zeit vielen verschiedenen Lex Luthors! Unterdessen trifft Aquamans Halbbruder Ocean Master auf die Schurkin Marine Marauder, die Lex mit gewaltigen Meereskräften ausgestattet hat, und muss sich entscheiden, welchen Weg er künftig gehen soll. Und Harley Quinn soll als Gastgeberin der jährlichen Schurken-Awards in Luthors Auftrag verhindern, dass ein neidischer Bösewicht die Verleihung crasht…

Neue Storys zum Jahr des Schurken, inszeniert von Mark Russel ( THE FLINTSTONES), Bryan Hitch (THE AUTHORITY), Jason Latour (SPIDER-GWEN), Mike Norton( GREEN ARROW & BLACK CANARY) und anderen.

Review

Drei unabhängige Storys in einem Band

Zum Jahr des Schurken gab es generell in jeder laufenden Reihe bei DC, die innerhalb des regulären Kanon läuft, eine „Jahr des Schurken“ Ausgabe, die einen der Erzrivalen der Reihen genauer ins Auge fasst. Dazu gab es auch noch eine Reihe One-Shots wovon drei in diesem Band zu finden sind. Da wir in Deutschland nicht DCs komplettes Portfolio haben, muss Panini bei solchen Events auch immer entscheiden was auf den Markt kommt und was nicht. Ein großer Verlust ist es in der Regel nicht, Panini macht da eigentlich einen guten Job auszusieben welche Reihe noch wichtig ist und was ausgelassen werden kann. Denn seien wir ehrlich: Viele Tie-Ins sind etwas aufgezwungen und nur da um das Thema eines großen Events beizubehalten.

Von daher ist eine Vorsortierung seitens Panini auch mal ganz nett. Die Story funktioniert nicht wirklich ohne Hintergrundwissen des Events, wobei der Plot dahingehend schnell erklärt ist: Die Bösen haben unter der Führung von Lex Luthor gewonnen. Die normale Bevölkerung schlägt sich auf Ihre Seite. Lex hat sich zwischenzeitlich mit Marsianischen Zellen in einen Hybrid von Mensch und Marsianer verwandelt was ihn zu einem Apex Predator gemacht hat. Nun geht er um die Welt und bringt den Erzfeinenden unserer Helden neue Fähigkeiten mit denen sie Ihre Gegner ein für alle mal vernichten sollen.

Ob der Band für euch ein Must Have ist oder Ihr ihn auch auslassen könnt, wisst ihr hoffentlich nach dieser Rezension.

Inhalt

Lex Luthor a.k.a. Ape Lex
Im ersten Teil geht es komplett um Lex Luthor. Dieser ist nun als neugeborener Apex Lex im Multiversum unterwegs um verschiedene Versionen seiner selbst zu finden. Dabei trifft er auf ein jüngeres Ich, das von seinem trinkenden Vater geschlagen und verbal attackiert wird, auf einer Welt wo es noch den klassischen Superboy gibt. Wir treffen einen Lex der den Doomsday Virus in sich trägt und selbst eine Welt in der Lex und ein marsianischer Superman ein Paar sind. Danach gibt es noch ein paar weitere Abstecher und wir lernen, dass Lex  im Multiversum jede Art von Held aber auch jede Art von Monster sein kann!

Ocean Master: Gebrochen aber nicht am Ende
Ocean Masters Story dreht sich darum was mit Orm nach der „Sintflut der Götter“ Storyline passiert ist. Nachdem er in Atlantis auf der Strasse leben muss, ohne eine Chance die Stadt zu verlassen, erfährt er von einem Elementarwesen das in der Tiefe leben soll. Leider wird der Überbringer dieser Geschichte von einer durch Lex aufgerüsteten Marine Marauder gefangen genommen und später getötet. Doch genau das lässt Orm sich daran erinnern das er immer noch der Ocean Master ist! Und als solcher ist er ein Anführer und bildet sich ein neues Reich!

Harley Quinn: Gala Nacht
Harleys Geschichte liest sich wie die meisten Ihrer Specials. Es wird ein Thema verfolgt, in dem Fall eine Gala Nacht, wo Sie so zusagen die Oscars der Unterwelt an Superverbrecher verteilt. Das Ganze wie immer mit Augenzwinkern und um die Story in das Jahr des Schurken einzubauen, kommt Apex Lex zu Harley und bittet Sie um Hilfe weil jemand die Gala bedroht. Es folgt der übliche Klamauk und Spaß mit den sonst so düsteren Schurken.

Optik

Optisch bietet der Band ein gutes Ensemble von Künstlern die man mit den Figuren auch bereits assoziiert. Bryan Hitch ist ein bekannter Name bei der Justice League und daher auch gut bei den Lex Luthor Stories aufgehoben. Mir persönlich haben die Zeichnungen zu Orm Story am besten gefallen und Harley kommt im Look daher den man auch aus ihrer Solo Serie gewohnt ist. Nichts außergewöhnliches, aber man darf nicht vergessen das bei einem Haus wie DC der Standard in der Regel halt bereits extrem hoch ist!

Fazit

Must Have ja oder Nein…?

Die Frage mitten im Event zu beantworten ist nicht leicht. Das Harley Special dürfte das am wenigsten relevante Heft sein. Allerdings kommt dort der Batman der Lacht vor. Für Fans der Figur könnte das bereits ein Kaufgrund sein. Die Lex Story war definitiv interessant (vor allem ist hier der Trip ins Multiversum etwas besser gelungen als im Young Justice 2 Band) . Und es wurde auf jeden Fall eine Weiche dort gestellt. Ob diese im Hauptevent oder später noch mal aufgegriffen wird, bleibt abzuwarten. Die Story um Ocean Master war meiner Ansicht nach die Stärkste. Sie ist etwas weniger abstrakt wie die Lex Story und hat schon etwas von einer simplen Archetypen Geschichte. Das macht sie aber auch leicht greifbar und die Figur von Orm gar sympathisch. Hier gehe ich am meisten davon aus das wir einen direkten Bezug später zur Hauptstory bekommen werden.

Wer das Event verfolgt sollte bei diesem Band ruhig zugreifen. Der Preis ist für ein Paperback passabel und ich denke den meisten wird es wie mir gehen und sie werden mindestens 2 der 3 Geschichten genießen. Harley hat es bei mir einfach schwer Feuer zu entfachen. Und da es danach ausschaut das hier bereits Storystränge für später ins Rollen gebracht werden, gehört der Band schon ins Eventerlebnis!

Jahr des Schurken 2

Autor: Dan Watters, Jason Latour, Mark Russell

Zeichner: Bryan Hitch, Miguel Mendonca, Mike Norton

Inhalt: Year of the Villain: Lex Luthor 1, Year of the Villain: Ocean Master 1, Harley Quinn’s Villain of the Year 1

Preis: 13,00 €

Erstveröffentlichung: 02.06.2020

Format: Softcover

Seiten: 108

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.