Rezension: Batman und die Outsiders 2 – Eine Klasse für sich

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Das Ende der Outsiders?

Batmans unsterblicher Feind Ra`s al Ghul will die Outsiders, das neue Team des Dunklen Ritters, vernichten. Sein Lakai Ismael hat den Outsider Signal in seine Gewalt gebracht und weckt in dem Helden des Lichts die Macht der Finsternis. Und auf eine gute Freundin von Black Lightning wird ein brutaler Mordanschlag verübt. Während die Outsiders an all dem ihnen zugefügten Leid zu zerbrechen drohen, bringt Ra´s eine Waffe in seinem Besitz, mit der er den ganzen Planeten vernichten kann…

Review

Ich muss zugeben, dass ich mich tierisch gefreut habe, als ich diesen zweiten Batman und die Outsiders Band im Briefkasten hatte. Der erste Band und die dazugehörige Prolog Story, die in Batman: Detective Comics Band 8 erzählt wird, haben mir schon sehr gut gefallen und machen mich ziemlich zuversichtlich, dass dieser Band auch gute Unterhaltung bieten wird. Ich geh ihn einfach mal schnell lesen und erzähl euch dann worum es geht und wie er war. Bis gleich.

Inhalt

So. Da bin ich wieder. Am Anfang von „Batman und die Outsiders 2 – Eine Klasse für sich“ müssen wir miterleben wie Ra’s al Ghuls Scherge Ismael den jungen Duke Thomas alias Signal, den er im ersten Band entführt hat, quält, indem er ihm seine Lebensgeschichte erzählt und ihn körperlich misshandelt. Währenddessen sind Black Lightning und Katana auf dem Rückweg von Markovia nach Gotham, um dort die junge Sofia Ramos zu Batman zu bringen. Sofia war zu lange dem Einfluss von Ra´s al Ghul ausgesetzt, der aus ihr eine lebende Waffe und eine seiner treuen Untergebenen machen wollte.

Zwar gelingt es Orphan in einer waghalsigen Rettungsaktion Signal zu befreien und Sofia kommt unbeschadet in der Bathöhle an, jedoch bekommt das Team einen schweren Schlag versetzt als sie von jemanden aus ihrem näheren Umfeld verraten werden und eine Freundin von Black Lightning im Auftrag von Ra’s al Ghul ermordet wird. Getrieben von Rache will sich das Team dem Kopf des Dämons stellen und bekommen dabei sogar unerwartete Hilfe aus dem feindlichen Lager. Am Ende des Bandes werden noch zwei Abenteuer von Black Lightning und Katana in Japan erzählt und verdeutlichen so eine tiefere Verbindung zwischen den beiden, die immer wieder aufblitzt.

Optik

Dexter Soys Zeichnungen sind auch im zweiten Band hervorragend und sei es bei den rasanten Action Sequenzen, von denen es hier einige gibt, oder bei den ruhigeren Momenten, in denen der Fokus auf die Gefühle und der Mimik der Charaktere liegen, zeigt der Künstler sein können. Veronica Gandinis Farben harmonieren auch wieder einfach gut mit dem Artwork. Die zum größtenteils kühl gehaltene Farbgebung unterstreicht die teils vorherrschende melancholische Stimmung, welche sich dann auch oft wieder mit der Action und den warmen Farben von Feuer und Explosionen abwechselt.

In der letzten Geschichte des Bandes kommt auch noch Max Rayner als Zeichner zum Zug und liefert einwandfreie Arbeit ab.

Fazit

Was hat zwei Daumen und steht auf Batman und die Outsiders? Dieser Typ hier. (Mist, ihr könnt ja gar nicht sehen wie ich gerade auf mich zeige…)

Naja, egal. Jedenfalls fand ich auch den zweiten von drei Bänden super. Rasante Action wechselt sich hier mit Wut und Melancholie der Helden. Wir sehen das Team beim Aufarbeiten von Schicksalsschlägen und wie es sich untereinander unterstützt und so engere Bindungen miteinander eingeht.

Denn tatsächlich hat jedes einzelne Mitglied des Teams in dem Band mit persönlichen Problemen zu kämpfen. Batman trauert um Alfred, Black Lightning um seine Freundin Tina. Signal muss seine neu erweckten, dunklen Kräfte verstehen lernen. Orphan muss damit klar kommen, dass ihre Mutter Lady Shiva wieder auf der Bildfläche erschienen ist und für Ra’s al Ghul arbeitet. Am Ende erfahren wir auch noch mehr über Katana und ihre Verbindung zum Soultaker Sword. Eigentlich könnte ja alles auch wieder gut werden, wäre da nicht Ra’s al Ghul, der mit einer Demonstration seiner Macht Batman und den Outsiders zeigt, warum er einer der gefährlichsten Gegner überhaupt ist.

Jeder, der den ersten Band gelesen hat, wird wahrscheinlich sowieso beim zweiten zugreifen und alle anderen sollten es einfach mal auch stark in Erwägung ziehen. Von mir zwei Daumen nach oben!(Ihr seht es zwar nicht, aber ich mache sie. Echt.)

Autor: Bryan Hill

Zeichner: Dexter Soy, Max Raynor

Inhalt: Batman and the Outsiders 7-12 & Annual 1 sowie Material aus Cursed Comics Cavalcade

Preis: 21,00 €

Erstveröffentlichung: 24.11.2020

Format: Softcover

Seiten: 196

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.