Rezension: Batman Paperback 11 – Der Untergang

Vorab geht wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics, die das Rezensionsmaterial gestellt haben!

Inhaltsverzeichnis

[Panini Backcover]

Wahrheit oder Wahnsinn?

Batman erwacht im Arkham Asylum und muss sich seinen Weg aus der Irrenanstalt freikämpfen – vorbei an gefährlichen Superkriminelen wie dem Riddler, Mr. Freeze, Scarecrow und vielen mehr! Hinter all dem steckt offenbar sein alter Feind Bane, der auch Batmans Heim, das Wayne Manor, erobert hat und mit dessen Vater aus einer anderen Wirklichkeit paktiert, der dort statt Bruce Wayne zu Batman wurde! Oder…ist der Dunkle Ritter selbst wahnsinnig geworden und bildet sich das alles nur ein?

Review

Schon seit längerem verfolgt man in den Paperbacks der Batman Serie wie sich Tom Kings Vision einer Geschichte um Batman verfestigt. Zuletzt dreht sich die Spirale aber immer weiter hinab und Batmans Reise und Charakter wird von Brutalität, Angst und Zweifeln dominiert. Doch wer unsere letzten Rezensionen las, wird bemerkt haben, dass sich Tom King damit keinen besonderen Gefallen tat und die Reihe mit starken Abnutzungserscheinungen zu kämpfen hat. Ist es in „Der Untergang“, dem elften Titel der Reihe, nun immer endgültig am Tiefpunkt angelangt oder kann man auf einen Trendwechsel hoffen?

Inhalt

Wie der Klappentext es ja schon verrät, konnte sich Batman aus der Maschine befreien, die ihn mit diversen Albträumen versucht hat zu quälen und zu brechen. Was aus dieser Flucht folgt ist ein buchstäblicher Gewaltmarsch mit dem Batman versucht den Schuldigen der Folter, seinen Erzfeind Bane, zur Strecke zu bringen. Doch wie man es schon von Tom Kings Run kennt, ist dieser dem dunklen Ritter stets einen Schritt voraus und treibt ihn immer weiter an den Rand der Verzweiflung. Er verhöhnt ihn sogar indem er sich Wayne Manor einnistet.

Sagen wir es mal so: rein für sich betrachtet ist der Band solide bis gut. Die Story um den Psychoterror von Bane an Batman ist logisch und nachvollziehbar geschrieben, strotzt vor wohl platzierten Wendungen und darf in Sachen Spannung ein wenig die Muskeln spielen lassen. Zudem ist zugegebenermaßen die Story im Kern eine typische Batman Geschichte, die die Essenz der Figur entscheidend auf den Punkt bringt. Jedoch muss man aber auch zugestehen, dass die Story an diesem Punkt fast schon redundant wirkt und viele Elemente früherer Ereignisse schlicht wiederholt. Zwar wird das Ganze mit neuen Hintergründen verfeinert und verständlich nahegebracht, dies mag jedoch nicht den zähen Verlauf der umfassenden Handlung, der sich hier weiter festigt, überdecken.

Die „Batman: Secret Files“ Ausgabe am Ende des Bandes, die einige Schurken von Batman in Kurzstorys in den Fokus setzt, ist halt nettes Füllmaterial, wovon jedoch kaum etwas hängen bleibt.

Optik

An der Optik des Bandes lässt sich nichts beanstanden, denn das gut eingespielte Team aus Mikel Janin und Jorge Fornes darf weiter begeistern. Während Fornes etwas minimalistischerer Stil für dynamische Momente genutzt wird, darf man Mikel Janins fast schon verspielt und detaillierte wirkende Arbeit an eher statischen Momenten sehen. Diese Dynamik zwischen den beiden Künstler ist faszinierend anzusehen und ein wirklicher Pluspunkt des Bandes bzw. der Reihe. In dieselbe Kerbe schlagen auch die fantastisch anzusehenden Splashpages von Janin, die immer wieder die Story auflockern und den Leser in seinen Bann ziehen.

Fazit

Eigentlich würde ich viel gern mehr lobende Worte für „Der Untergang“ finden. Denn im Grunde ist die Story nicht schlecht und darf an diesem Punkt, gerade im Vergleich zu den letzten Bänden der Reihe, mit ordentlich Spannung und Dynamik aufwarten. Auch die Optik weiß nach wie vor zu überzeugen und gehört mit zu den stärksten Aspekten des Bandes und der Reihe. Doch leider wiegt der Gesamteindruck der Reihe bisher sehr schwer auf diesem Band. Noch immer knüppelt Tom King ohne Rücksicht auf Verluste auf Batman ein und lässt die Tour de Force an dessen emotionalem und seelischem Kostüm ungehindert fortlaufen. Das mag dem einen oder anderen gefallen, doch so langsam hat man sich an einen Punkt begeben an dem es schon nervt.

Doch wie soll man nun mit diesem Band verfahren? Lohnt sich der Kauf oder lieber Finger weg bis was Besseres kommt? Nun ja, wer der Reihe bisher treu geblieben ist, macht mit „Der Untergang“ jedenfalls nicht so viel verkehrt. Es ist zwar weiterhin etwas zermürbend zu lesen, ein leichter Anstieg der Formkurve ist jedoch erkennbar. Wer einem Kauf bisher zögerlich gegenüberstand, weil ihm der Verlauf der Story nicht mehr zusagt, dem sei versichert: Wenn der Tiefpunkt erreicht ist, kann es nur bergauf gehen. Und mit etwas Geduld kann die langatmige Story des Tom King wieder interessant werden.

Autor: Tom King

Zeichner: Mikel Janin, Jorge Fornes

Inhalt: Batman #70-74, Batman Secret Files #2

Preis: 19€ (29€ Hardcover)

Erstveröffentlichung: 09.11.2021

Format: Softcover und limitiertes Hardcover

Seiten: 164

Bildrechte liegen bei Panini Comics Deutschland

*Nutzt Ihr den Bestellen Button, werdet Ihr über einen Affiliate Link zum Onlineshop von Panini Comics Deutschland geleitet. Tätigt Ihr dort dann einen Kauf im Shop, werden wir prozentual daran beteiligt. Für euch ändert sich dadurch natürlich nichts. Ihr zahlt das Gleiche, egal ob Ihr unseren Link benutzt oder nicht. Ihr würdet uns damit natürlich netterweise unterstützen! Ausführliche Informationen zum Affiliate Marketing auf unserer Website findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.