„Dark Nights: Metal“ Nachfolger bestätigt

Es schwirrte als Gerücht schon länger herum, nun ist es bestätigt: „Dark Nights: Metal“ erhält einen Nachfolger. Das simpel auf „Dark Nights: Death Metal“ betitelte Event wird auf das Finale von Scott Snyders „Justice League“ und „Year of the Villain: Hell Arisen“ folgen und die Geschichte davon weiterführen. Und wie auch schon bei „Dark Nights: Metal“ wird Scott Snyder die Story auch wieder schreiben und von Greg Capullo als Zeichner unterstützt werden. Die sechs Hefte umspannende Mini-Serie wird im Mai starten und bis November monatlich erscheinen, jedoch mit einer Veröffentlichungspause im August.

Doch was soll man erwarten? Nun Snyder und Capullo wollen nach dem pompösen ersten Teil definitiv einen draufsetzen. Dementsprechend wollen sie die Action noch größer anlegen, alles etwas überdrehen und den Metalfaktor ebenfalls hochdrehen. Bob Harras, der Senior Vice President von DC, vergleicht das Event mit einer wilden Achterbahnfahrt.

Inhaltliche Angaben findet ihr UNTER dem Cover, da sie aktuelle SPOILER beinhalten!

LETZTE WARNUNG VOR SPOILERN!

Noch da? Okay. Inhaltlich wird „Dark Nights: Death Metal“ an Scott Snyders „Justice League“ und James Tynions IV „Year of the Villain: Hell Arisen“ anknüpfen. Die Erde ist den Energien des dunklen Multiversums und dem Eroberungsfeldzug vom Batman, der lacht und dessen infizierten Helden anheim gefallen. Während Helden wie Wonder Woman und Flash irgendwie versuchen die Menschheit in dieser Hölle am Leben zu erhalten, hat Batman einen Widerstand aufgebaut, der die Kontrolle über die Welt zurückerlangen möchte. Superman hingegen wird in der Sonne gefangen gehalten, um diese für die Erde am Leben zu erhalten.

Doch Wonder Woman gelangt an eine Information durch eine mysteriöse Figur, die das Schlachtenglück zugunsten der Helden drehen kann. Die Justice League erhält endlich die Chance den Batman, der lacht, das dunkle Multiversum und Perpetua zu schlagen!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.