Superman – Action Comics 1

Wie immer ein großes Dankeschön an Panini Comics Deutschland für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


[ Panini Backcover]

Brandstifter Superman

Eine mysteriöse Brandserie versetzt Metropolis in Angst und Schrecken, und ausgerechnet Superman wird für diese verheerenden Feuer verantwortlich gemacht! Während der Stählerne mit Hilfe von Batman die wahren Täter sucht, entfesseln seine Widersacher eine weitere Gefahr für Metropolis – eine Gegnerin, die sogar dem Mann von Morgen die Stirn bieten kann! Und: Was wurde eigentlich aus Lois Lane?!

Review:

Hier ist er nun! Nach dem Action Comics die magische Zahl von 1000 Ausgaben erreicht hat und Brian Michael Bendis das Steuer für sämtliche Superman Reihen übernommen hat, halten wir nun den ersten, regulären Band der Reihe in den Händen. Zuvor gab es mit dem „Superman: Der Mann Aus Stahl“ Band quasi die Einführung dazu, was Bendis erzählen will. Dort haben wir gesehen wie Supermans vermeintlicher Vater seinen Sohn Jon mit ins All nimmt. Freiwillig, begleitet von seiner Mutter Lois.

In meinem Fazit zu diesem Band beschrieb ich es so: “ Der Gedanke das Superman es zulässt, das sein Sohn allein mit seiner Menschlichen Mutter auf einen Trip ins All geht, mit seinem Vater Jor El, dem er durch die kürzlichen Erfahrungen eigentlich nicht trauen kann ist fast schon absurd. Jor El kann nicht einmal nachvollziehbare Argumente für sein Vorhaben anbringen. Bendis ging es einzig und allein darum, Superman erst mal wieder allein zu haben.“ Dieser Band bestätigt meine Sicht dazu komplett.

Meine Rezension zum Mann aus Stahl Band war nicht sehr positiv (…Bendis schmeisst uns fast ins Silver Age zurück. Was ich persönlich total enttäuschend finde. DC´s Unvermögen die Entwicklung Ihrer Figuren beizubehalten wird auch hier wieder einmal deutlich. Es werden stets 2 Schritte nach vorn gemacht um diese dann hinterher wieder zurück zu gehen…). Trotzdem gab ich noch eine Kaufempfehlung weil es sehr subjektiv von meiner Seite war.

Abschließend schrieb ich noch: „Ich maße mir nicht an, Bendis Run anhand dieses einen Bandes zu beurteilen.“ Nun gut, ich habe den ersten Paperback der Superman Reihe auf Englisch gelesen, da hier die deutschen Hefte noch nicht zum Abschluss der Story kamen. Und nun den Action Comics Band. Und nun kann ich mir eine Meinung zum Bendis Run anmaßen.

Inhalt:

Während Clark sich in der Superman Reihe mit Rogol Zar schlägt, wird hier der Strang mit den mysteriösen Bränden aufgenommen. Wir treffen Brandmeisterin Moore, die einen Zeugen hat, der gesehen haben will dass Superman selbst die Feuer gelegt hat. Dem will Superman natürlich direkt auf den Grund gehen. Es stellt sich raus das der „Augenzeuge“ ein kleiner Junge ist, der für die Falschinformation bezahlt wurde. Ich würde sagen, Bendis at his best.

Wir erfahren dass es in Metropolis eine geheime Untergrundorganisation von Kriminellen gibt, die sich in abgelegen Häusern in verbleiten Tanks trifft und Worte wie Superman oder Lois Lane nicht benutzen, um vor den Augen des Stählernen sicher zu sein. Ja genau, diese Leute sitzen in Tanks, die einfach mitten im Raum eines Hauses stehen. Beim Daily Planet wundern sich alle wo Lois ist. Man geht davon aus, dass sie Clark sitzen gelassen hat und die neue Klatschreporterin beim Planet sieht darin eine große Story. So wie Bendis Clark Kent zeigt, würde das auch Sinn machen.

Es folgen mehr versteckte Treffen. Tollpatsch Clark der in einer Gangsterkneipe Freunde findet und so etwas über die geheime Organisation raus bekommt, mehr geheime Treffen in Bleikesseln und einer plötzlich wieder aufgetauchten Lois. Die allerdings der Meinung ist dass man auch als Pärchen nicht zusammen leben muss und erst mal lieber Ihr eigenes Ding macht. Klingt ja auch total logisch. Hab ich erwähnt das Lois auch schon länger zurück in Metropolis war, Clark aber erst mal nicht belästigen wollte. Und Jon? Ach ja, nun, den hat sie sicher bei seinem Großvater gelassen. Was kann schon passieren? Spoiler Alarm… nichts Gutes ( das sehen wir dann allerdings erst in der Superman Reihe).

Ich würde gern mehr über den Inhalt schreiben, aber irgendwie passiert nicht wirklich viel. Die belanglose Story schleppt sich dahin. Wir bekommen einen neuen Gegner für Superman der schrecklich 2-dimensional wirkt. Und am Ende einen vermeintlich spannenden Reveal. Dem aber dann doch der rechte Kontext fehlt.

Optik:

Das Cover vom Band ist phantastisch! Generell ist der Band von Leuten kreiert die mit Superman und den Figuren vertraut sind. Für mich persönlich nicht die erste Wahl, aber das ist subjektiv. Alle Artists hier verstehen Ihren Job blind und leisten solide Arbeit.

Fazit:

Bendis hat mich endgültig vergrault. Das erste mal in meinem Leben das ich eine komplette Superman Reihe aus dem Grund fallen lasse, dass mir die Story gar nicht gefällt. Nach insgesamt 18 Einzelheften von Bendis gibt es keinen Grund für mich weiter zu lesen. Diese Meinung ist rein subjektiv. Es gibt einige Fans der aktuellen Reihe. Aber Bendis mag den „alten“ Superman. Er hat ihn komplett zurückgesetzt.

Clark ist allein, er ist bloß ein Tölpel der durch den Daily Planet stolpert. Allein seine Darstellung in den Zeichnungen ist entwürdigend. Passt allerdings aber auch null zu den Fakten. Frauen schmeißen sich trotzdem an ihn ran. Er ist trotzdem ein bekannter Journalist. Es passt gar nicht zusammen. Und auch bis jetzt kann ich nicht verstehen wie man sich das erklären soll, dass diese Familie plötzlich null Zusammenhalt hat. Es bleibt ein für mich total absurdes Konstrukt, nur um einen Superman Status Quo von Anno dazumal zu erzwingen.

Dazu kommt dass die Story an sich sich langsam entwickelt. Sie ist auch nicht mit dem Band abgeschlossen. Weit gefehlt. Wer Bendis arbeiten fernab von Miles Morales und Alias mag wird hier eventuell seine Freude haben. Ansonsten kann ich die Bände aus meiner Sicht nicht empfehlen. Da kann man genau so gut einige Silver Age Bücher auskramen und die lesen. Oder sich die Fleischer Superman Trickserie rein ziehen. Wenn Ihr allerdings den schusseligen Clark mögt und einen flachen Superman, der seine Fähigkeiten schön gleichmäßig immer wieder anschaulich einsetzt, seid ihr hier genau richtig.

P.S.: Das ich nicht ein einziges Wort über die Rückkehr der Unterhose verloren habe, zeigt im Grunde wie enttäuscht ich bin.

Allerdings bin ich sehr gespannt wie Ihr das alles so wahr nehmt. Gefallen euch die neuen Bücher? Und vor allem, habt Ihr die Reihe davor gemocht? Ich glaube ja das Neuleser seit Rebirth damit wieder abgeschreckt werden. Also, sagt uns eure Meinung!

Leseprobe

Bestellen

Preis: 16,99 Euro
Erstveröffentlichung: 21.05.2019
Format: Sofctover
Seiten: 148
Autor: Brian Michael Bendis
Zeichner: Patrick Gleason, Ryan Sook, Yannick Paquette
Inhalt: Action Comics  #1001 - #1006

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.