Batman – Detective Comics 5: Jeder Lebt für sich Allein

[Panini Backcover]

DAS SCHICKSAL VON RED ROBIN

Red Robin alias Tim Drake, gilt als im Kampf gefallen, und seine Freundin Spoiler gibt dem Dunklen Ritter die Schuld daran. Daher verlässt sie das Batman-Team und gerät in den Bann des Schurken Anarky.

Sie ahnt nicht, das ihr Geliebter noch am Leben ist, gefangen vom mysteriösen Mr. O. Als Red Robin dann einen Ausbruchsversuch wagt, steht er unerwartet Superman-Killer Doomsday gegenüber. Doch das ist längst nicht die einzige böse Überraschung, die auf ihn wartet…

Review:

Und da ist er!
Der bereits 5. Sammelband zur Batman-Detective Comics Reihe. Als großer Fan von beiden aktuellen Batman Reihen, habe ich mich sehr darüber gefreut, das neue Paperback in meinem Briefkasten vorzufinden um – wie immer – auch einen kleinen internen Vergleich zwischen Detective Comics von James Tynion IV und der Batman Reihe von Tom King zu wagen.

In diesem 5. Paperback, steht vor allem die Personalie Tim Drake alias Red Robin im Vordergrund. Batmans dritter Sidekick unter dem Robin Mantel, ist zwar durch und durch ein beliebter sowie präsenter Charakter, wird aber gerne mal, was die Robin Thematik anbelangt zwischen Namen wie Dick Grayson, Jason Todd und Damian Wayne, ein wenig übersehen.

Seit Beginn der Reihe, stellt Batman: Detective Comics allerdings neue Weichen für Figuren aus dem Batman Umfeld. Warum das eine sehr gute Sache ist und vor allem eben jener Tim Drake davon profitiert, das erfahrt ihr natürlich bei uns!

Inhalt:

Kleiner Tipp vorneweg: Im Vorfeld zu Batman-Detective Comics 5, sollte man die vorherigen Bände gelesen haben. Mit Abstrichen wäre es auch möglich zumindest nur den ersten Sammelband zu lesen. Als Quereinstieg oder Einzelband, eignet sich der 5. Detective Comics Paperband eher bedingt.

Batman – Detective Comics 5: „ Jeder Lebt für sich Allein“, thematisiert die Rückkehr von Red Robin, nach seinem vermeintlichen „Tod“ im ersten Band. Tim Drakes vermeintliches Ableben, hat nicht nur seine Teammitglieder erschüttert, sondern auch einen tiefen Keil zwischen dessen Lebensgefährtin Stephanie Brown alias Spoiler und seinem Mentor Batman getrieben.

Spoiler macht Batman für den Tod ihres Geliebten verantwortlich, und verließ das Team. Nicht nur das, sie positioniert sich anschließend eindeutig gegen Batman in gewissen Situationen und geht sogar soweit, das sie mit Batman Gegenspielern paktiert wie z.b Anarky – was hier zum Einstieg thematisiert wird. Schnell wird klar, das diese unheilige Allianz nicht von Dauer ist, dennoch kann man Spoilers Trauer und Wut verstehen, und lässt sogar einiges offen was die Entwicklung des Charakters anbelangt.

Die „richtige“ namensgebende Story „ Jeder Lebt Allein“, setzt dann unmittelbar danach an und macht die restlichen 2/3 des Bandes aus. Wie Batman im letzten Paperback 4 herausfand, ist sein Schützling nicht tot, sondern befindet sich im Reich des Schurken Mr. Oz. Der Storyabschnitt um Red Robins Ausbruch aus diesem Reich, ist eine absolut fantastische Passage.

Dabei bekommt es Tim Drake nicht nur mit Doomsday zu tun, sondern muss u.a. auch mit einer älteren Version seiner selbst kooperieren – die aus einer alternativen Zukunft stammt und in die Batman Rolle geschlüpft ist. Man bekommt während diesem Abschnitt nicht nur, eine schöne Retrospektive über die Figur Tim Drake alias Red Robin serviert, sondern man erfährt viel mehr über dessen doch sehr komplexes Innenlebe. Alleine die Interaktionen mit seinem Älteren „Batman“-Ich sind interessant und mitreißend inszeniert, und verleihen der Figur spannende Facetten.

Großes Lob geht hierbei an das Autoren-Gespann James Tynion IV – der seit Anbeginn der Reihe konstant gute Arbeit abliefert – und Christopher Sebela, der für DC u.a. an Titel wie Harley Quinn oder Blue Beetle mitgewirkt hat und von dem ich gerne mehr Lesen möchte!

Bis zum Ende hin – über das ich aus Spoilergründen nicht zu viel verraten möchte – bleibt die Story spannend und wie Anfangs erwähnt, geht die Figur Red Robin, als großer Gewinner aus dem Band. War man vorher vielleicht kein großer Fan der Figur, kann sich das nach diesem Band definitiv ändern!

Optik:

Zeichnerisch ist und bleibt die Detective Comics Reihe auf hohem Niveau.
Persönlich am besten gefallen haben mir die Zeichungen von Eddy Barrows im Mittelteil der Story, um Tim Drakes Ausbruch, weil die surreale und bisweilen etwas albtraumhafte Darbietung, die Storypassage in Mr. Oz‘ Dimension dadurch perfekt inszeniert wurden.

Fazit:

Was die Detective Comics bisher so großartig macht, ist das sich die Serie auch Zeit nimmt auf die einzelnen Mitglieder von Batmans „Armee“ einzugehen und den Dunklen Ritter bewusst nicht zu sehr ins Zentrum stellt. Jedes Mitglied bekommt dabei seine Momente, war im letzten Paperback der Fokus auf  Azrael, war diesmal Red Robin an der Reihe. Und das Konzept funktioniert!

Die Batman-Detective Comics Reihe bleibt konstant auf hohem Niveau sowohl storytechnisch als auch zeichnerisch und behauptet sich dabei weiterhin als einer der stärksten DC-Reihen auf dem Markt.

BESTELLEN


©Panini Comics

Preis:17,99€
Erstveröffentlichung: 09.07.2019
Format: Softcover
Seiten: 164
Autor:James Tynion IV, Christopher Sebela
Zeichner: Eddy Barrows, Carmen Canero, Alvaro Martinez
Inhalt: Wrath of Spoiler, Utopia, Dystopia, A Lonely Place of Living #1-4

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.