Batman #5: Superfreunde

[Panini Backcover]

Verlobte, Verbündete, Verflossene und Verführungen

Batman und Catwoman haben sich verlobt. Nun reisen die beiden in die Wüste, wo sie Bruce Waynes Ex-Freundin Talia Ghul bereits mit wetzenden Klingen erwartet. Außerdem gehen der Dunkle Ritter, Superman, Selina Kyle und Lois Lane auf ein Doppeldate, und Batmen erlebt ein unglaubliches Abenteuer an der Seite seiner alten Freundin Wonder Woman, in dessen Verlauf sich die beiden verführerisch nahe kommen…

Review:

Mit Batman 5: Superfreunde nähert sich die Reihe von Tom King immer mehr der großen Hochzeit zwischen Batman und seiner langjährigen On/Off Geliebten Catwoman.

Vor einer Hochzeit müssen natürlich standesgemäß diverse Steppvisiten bei Freunden und Bekannten absolviert werden. Schließlich muss man den künftigen Ehepartner anständig vorstellen. Und wie der Titel „ Superfreunde“ auch vermuten lässt, kommt es wohl zu den etwas anderen Verabredungen zwischen dem BatCat Paar und wichtigen Personen aus Batmans  Umkreis.

Ob das alles gut geht oder die Dates ins Wasser fallen erfahrt ihr in den folgenden Zeilen!

Inhalt:

Batman 5: Superfreunde ist unterteilt in 3 verschiedenen Stories, die den Umgang von Batmans „Dunstkreis“ mit seinem neuen Status-Quo als Verlobter von Catwoman schildern.
In der ersten Story des Bandes, verschlägt es Batman und Catwoman in das ferne Kahndaq.

Dort wird eine Handlung weiter erzählt und abgeschlossen, die bereits mit der ersten Ausgabe der Reihe begann. Endlich  kommt es auch zum Showdown zwischen den wohl „wichtigsten“ Romanzen im Leben des Batmans. Catwoman und Talia Al Ghul – Tochter des „Dämons“ Ras Al Ghul und Mutter von Batmans Sohn und derzeitigem Robin Damian Wayne. Die Story bietet tolle Action und hält mit stark geschriebenen Wortwechseln bei Laune. Definitiv ein klasse Einstieg in die Ausgabe.

In der zweiten Geschichte des Bandes geht es auf ein kurioses Doppeldate mit dem „Super“ Ehe-und Elternpaar Superman und Lois Lane-Kent. Und man ist dieser Abschnitt ein Spaß!

Autor Tom King, schafft es mit der Inszenierung der unvergleichlichen Chemie zwischen den beiden unterschiedlichen Pärchen einen extrem unterhaltsamen Part abzuliefern und das gänzlich ohne Action.
Das Doppel-Date überzeugt auf ganzer Linie – gerade weil sich die Paare trotz ihrer immensen menschlichen und persönlichen Unterschiede miteinander arrangieren.

Aufgrund der glaubwürdigen Art und Weise der dargestellten Figuren, bleibt diese ungewöhnliche doppelte Verabredung, auch nach dem Lesen noch im Gedächtnis. Im dritten und letzten Teil des Paperbacks, wird das BatCat Paar erst einmal für kurze Zeit getrennt und Batman erlebt ein interdimensionales Abenteuer mit Wonder Woman.

In der fremden Dimension, knistert es anschließend gewaltig zwischen dem Dunklen Ritter und der Amazonen-Prinzessin. Auch wird der Leser absichtlich im Dunkeln gelassen, ob da wirklich was „passiert“ ist zwischen den beiden.

Die knisternde Atmosphäre sowie unvergleichliche Chemie zwischen Batman und Wonder Woman hat mir schon im abgeschlossenen Einzelband „ Der Ritter und die Prinzessin“ sehr gut gefallen und wird hier wieder hier noch etwas amouröser in Szene gesetzt.

Tom King weiß einfach was er tut und wie er Figuren gekonnt – vor allem interagierend -oft auch ohne viele Worte beleuchtet.
Das sorgte erneut dafür, das ich wieder einen Paperback der Reihe in einem guten Rutsch genießen konnte und kaum abwarten kann wie es weiter geht!

Optik:

Optisch macht der Band einiges her, da die beiden Szenegrößen Joelle Jones ( Catwoman)  und Clay Mann ( Heroes in Crisis)  die Zeichnungen beisteuerten. Während Jones die erste und letzte Story visualisierte,  ist Mann für den Mittelteil verantwortlich. Beide Künstler warten mit eindrucksvollen Bildern auf, persönlich hat mir der Mittelteil von Clay Mann um das Doppeldate ein wenig besser gefallen da es kleine lustige Details in den Hintergründen zu entdecken gab.

Fazit:

Batman 5: Superfreunde ist kein Band der „klassische“ Superheldenaction bietet sondern viel mehr zwischenmenschliches thematisiert und das ist auch gut so.

Tom King ist ein Meister seines Fachs und inszeniert ungewöhnliche aber gleichzeitig doch sehr „normale“ Szenarien mit Superhelden glaubwürdig, bleibt dabei aber trotzdem sehr unterhaltsam.

Für mich ist der Band eines der Highlights der bisherigen Reihe und ich kann hiermit eine absoluter Empfehlung aussprechen – auch für diejenigen die bisher noch nicht mit der Serie in Berührung gekommen sind und mal andere Facetten des dunklen Ritters ergründen wollen!


(c) Panini Comics 

Preis:17,99€
Erstveröffentlichung: 17.09.2019
Format: Softcover
Seiten: 164
Autor: Tom King
Zeichner: Clay Mann, Joelle Jones
Inhalt: Batman (2016) 33-37 + 39-40

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.